buch.ch

Mit viel Charakter

Mit viel Charakter

Nicole Stäuble, unsere Fachfrau aus der Kinderwelt, präsentiert diesmal Neuerscheinungen, bei denen ganz besondere Persönlichkeiten im Mittelpunkt stehen.

«In diesem Herbst sind ungewöhnlich viele tolle Bücher für Kinder herausgekommen. Ich konnte mich kaum entscheiden, was ich hier vorstellen soll. Nun habe ich Neuerscheinungen mit aussergewöhnlichen Hauptfiguren gewählt - und Bücher, die auch Erwachsene lesen können, weil sie so viel Spass machen.» Nicole Stäuble

Das gilt etwa für «Snöfrid aus dem Wiesental» von Andreas Schmachtl. Snöfried ist kein Name, sondern die Bezeichnung für ein besonderes Wesen, das ein bisschen aussieht wie ein Murmeltier. Snöfrids sind aber derart selten, dass man immer nur von jenem spricht, der in diesem Buch vorkommt. Zufälligerweise rettet er eines Tages einem Elf das Leben: Er hebt ein Holzstück auf und befreit damit den Elf, dessen Bein eingeklemmt war. Die Elfen sind ganz aus dem Häuschen, halten Snöfrid für einen Helden und bitten ihn, die entführte Prinzessin zurückzuholen. Snöfrid macht sich auf die Reise, und damit beginnt ein grossartiges Abenteuer, das entfernt an «Herr der Ringe» erinnert; Snöfrid könnte durchaus als gemütlicher Hobbit durchgehen. Die Elfen haben ihm einen Zettel mitgegeben, auf dem in Gedichtform steht, wo ungefähr er nach der Prinzessin suchen muss. Ständig begegnet er den eigenartigsten Tieren, etwa den Skudden oder dem Teutwart. Das alles ist so herzig, dass man sich dem Charme der Geschichte einfach nicht entziehen kann. Mein Sohn ist jedenfalls ein richtiger Snöfrid-Fan; noch kein Buch hat ihn derart gefesselt. Geschichte und Stil entsprechen voll und ganz dem, was ein herausragendes Kinderbuch ausmacht.

Ein anderes Buch, das alle lesen sollten - zumindest alle Buben -, ist «Nur Mut, Anton!» von Meike Haberstock. Darin geht es um Mut und Angst. Anton ist ein ganz normaler Bub, der auch ganz normal Schiss hat - etwa, wenn er den Koffer aus dem Keller holen oder auf einen dreitägigen Schulausflug muss. Denn welche Gefahren drohen einem während einer solchen Reise: Erdrutsche! Lawinen! Und vor allem: Wildschweine! Die Mutter erklärt Anton zwar, dass es im Sommer keine Lawinen gibt und die Wildschweine vor ihm mehr Angst haben, als er vor ihnen hat - doch so richtig entspannt ist der Bub nicht. Auf der Reise besteht er dann aber eine Mutprobe nach der anderen. Und er verscheucht sogar das Wildschwein, dem er begegnet! Anton merkt natürlich bald, dass er nicht der einzige ist, der sich manchmal fürchtet. Er ist ein so schnüseliger Bub, dass man ihn am liebsten gleich adoptierte!

Das nächste Buch, das ich vorstelle, ist einfach genial: «Miles & Niles» von Jory John. Miles war an seiner alten Schule der König des Streichs. Jetzt kommt er an eine neue Schule - und merkt schon am ersten Tag, dass es hier einen anderen Superstreichemacher geben muss: Das Auto des Rektors ist so vor der Eingangstür platziert, dass die Kinder nur ins Schulhaus kommen, wenn sie durchs Auto klettern. Miles findet bald heraus, wer hinter diesem Streich steht: Niles, der Liebling aller Lehrer, ein richtiger Heimlifeiss. Miles würde sich gern mit ihm zusammentun, aber Niles hat keine Lust auf Teambildung. Also beginnt ein Wettstreit: Wem gelingt der Superstreich? Die Ideen, welche die beiden aushecken, sind einfach grossartig. Miles stammt aus einem Dorf, in dem es mehr Kühe als Menschen gibt, und viele Streiche drehen sich denn auch um Kühe. Der Schulrektor hat mir ein paar Mal ein bisschen leid getan, aber die Kreativität der beiden Jungs ist einfach atemberaubend.

  • 42462858
    42462858
    Die ganz und gar unglaubliche Rettung von Nordland / Snöfrid aus dem Wiesental Bd.1
    von Andreas H. Schmachtl
    (17)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    Fr. 21.90
  • 42415464
    42415464
    Nur Mut, Anton! / Anton Bd.2
    von Meike Haberstock
    (2)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    Fr. 17.90
  • 42435954
    42435954
    Hirnzellen im Hinterhalt / Miles & Niles Bd.1
    von Mac Barnett
    (22)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    Fr. 18.90
  • 42473562
    42473562
    Glück ist eine Gleichung mit 7
    von Holly Goldberg Sloan
    (18)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    Fr. 23.90
  • 42433439
    42433439
    Elke
    von Christian Duda
    (9)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    Fr. 17.90

Meine nächste Empfehlung lässt sich nur schwierig zusammenfassen. So viel kann ich aber auf jeden Fall sagen: «Glück ist eine Gleichung mit 7» von Holly Goldberg Sloan ist eines der schönsten Bücher, die ich in meinem Leben gelesen habe. Hauptfigur ist die etwa 13-jährige Willow. Sie lebt bei Adoptiveltern, weil ihre leiblichen Eltern schon gestorben sind. Willow ist hochbegabt, sich dessen aber nicht bewusst. Den ganzen Tag lang macht sie Experimente, sie züchtet Bienen und hat sich selber einen Forschungsgarten angelegt. Natürlich ist sie immer allein, denn welche Kinder ihres Alters können mit ihren Hobbys schon etwas anfangen? Als Willow an eine neue Schule kommt, muss sie einen Test schreiben. Sie macht das so gut und so schnell, dass sie des Betrugs verdächtigt wird. Zur Strafe muss sie fortan einmal in der Woche zum Sozialarbeiter Dell, mit dem sie sich aber sofort anfreundet - und in dessen Wartezimmer sie das Mädchen Mai kennenlernt, mit dem sie sich unterhalten kann. Als Willow eines Tages nach Hause kommt, erlebt sie den Schock ihres Lebens: Ihre Adoptiveltern sind bei einem Unfall ums Leben gekommen. Mais Mutter beschliesst, Willow bei sich aufzunehmen. Aber so einfach ist das natürlich nicht, denn Mais Familie ist so arm wie ungewöhnlich, und dem Waisenamt schwebt eine andere Lösung für Willow vor ... Das Buch ist von einer einmaligen Herzlichkeit geprägt, obwohl es auch sehr traurig ist. Glück und Unglück liegen hier so nah beieinander, dass das Lesen zum äusserst intensiven Erlebnis wird. Ich kann diesen Roman wirklich allen ans Herz legen.

Ähnlich berührend fand ich auch «Elke» von Christian Duda - ein Kinderbuch, das ich aber eher Erwachsenen empfehle. Wir alle kennen wohl eine Elke wie die Hauptfigur dieses Buchs, eine Person, die sich aufopfert für andere, die ein ganzes Quartier zusammenwachsen lässt und einfach liebevoll für alle da ist. Die Elke dieses Buchs ist eine dicke Frau, die eines Morgens mit dem Kindergartenschüler Kasimir zusammenstösst. Sie hat ihn nicht gesehen, weil sie einen grossen Kuchen vor sich trägt. Einen solchen Kuchen bringt sie jeden Morgen in ein Café, das von einem bärbeissigen Wirt geführt wird und kaum Kunden hat. An diesem Tag nimmt sie Kasimir mit ins Café und gibt ihm dort ein grosses Stück Kuchen. Fortan begleitet Kasimir Elke immer vom Kindergarten ins Café. Mit der Zeit schleppt Elke noch mehr Leute an, schliesslich ist das Café rappelvoll. Das Buch ist eine einzige Lobeshymne an die Elkes dieser Welt. Ich finde dieses Buch wunderschön. Es ist zwar schmal, aber hier steckt das ganze Leben dr

von Marius Leutenegger

Nicole Stäuble, 42, ist Buchhändlerin bei Orell Füssli in Frauenfeld

Books Nr. 4/2015, Das Magazin der Buchhandlungen von Orell Füssli