buch.ch

Young Elites 1 - Die Gemeinschaft der Dolche

(38)
Nach Legend taucht Bestsellerautorin Marie Lu mit ihrer neuen historischen Fantasy-Reihe Young Elites in eine Welt voller Magie ein und zeigt eine Heldin, die zwischen Liebe und Dunkelheit gefangen ist.
Über Nacht verfärbten sich Adelinas wunderschöne schwarze Haare plötzlich silbern. Seit sie das mysteriöse Blutfieber überlebte, ist die Tochter eines reichen Kaufmanns gezeichnet und von der Gesellschaft verstossen. Aber die Krankheit hat ihr nicht nur eine strahlende Zukunft genommen, sondern auch übernatürliche Kräfte verliehen. Und Adelina ist nicht die Einzige. Die Gemeinschaft der Dolche wird vom König gejagt und gefürchtet, denn mit ihren unerklärlichen Fähigkeiten sind sie imstande, ihn vom Thron zu stürzen. Doch dazu benötigen sie Adelinas Hilfe ...
X-Men meets Die rote Königin: Eingebettet in eine märchenhafte Welt, die an das Venedig der Renaissance erinnert, erzählt Spiegel-Bestsellerautorin Marie Lu die Geschichte von Adelina, einer sehr komplexen Heldin, die zunehmend von der rachgierigen Dunkelheit, die sie in sich trägt, übermannt wird. Ob ihre Liebe zu Prinz Enzo sie retten kann? Nach dem New York Times-Bestseller Legend der grandiose Auftakt zu einer neuen originellen und actionreichen Fantasy-Trilogie der Autorin.
"Die Gemeinschaft der Dolche" ist der erste Band der Young Elites-Trilogie.
Portrait
Marie Lu, Autorin der Bestseller-Trilogie Legend, wurde 1984 in Shanghai geboren und lebte für einige Zeit in Texas, bevor sie an der University of Southern California studierte. Nach ihrem Abschluss arbeitete sie bei den Disney Interactive Studios, ehe sie sich ganz dem Schreiben widmete. Die Bestsellerautorin lebt mit ihrem Mann und drei Hunden in Santa Monica, nahe dem Meer. Ihre wenige Freizeit verbringt sie mit Lesen, Zeichnen, dem Spielen von Assassin´s Creed und Im-Stau-Stehen.
… weiterlesen
Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz kein Kopierschutz (enthält ein Wasserzeichen) i
Seitenzahl 416, (Printausgabe)
Altersempfehlung ab 14
Erscheinungsdatum 16.01.2017
Sprache Deutsch
EAN 9783732006335
Verlag Loewe
eBook
Fr. 17.50
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Premium Card
Fr. 17.50 Umsatz sammeln
Weitere Informationen
Miles & More
17 Meilen sammeln
4288 Meilen einlösen
Weitere Informationen

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 38868269
    Etenya Saga Band 1
    von Susanne Leuders
    (7)
    eBook
    Fr. 5.90
  • 44407206
    Legend - Die komplette Trilogie
    von Marie Lu
    eBook
    Fr. 22.50
  • 36523794
    Legend 2 - Schwelender Sturm
    von Marie Lu
    (23)
    eBook
    Fr. 11.50
  • 46083244
    Rat der Neun - Gezeichnet
    von Veronica Roth
    (47)
    eBook
    Fr. 18.90
  • 45502156
    Secret Elements 1: Im Dunkel der See
    von Johanna Danninger
    (11)
    eBook
    Fr. 2.50
  • 46003309
    Eorin - Die ganze Saga
    von Margret Schwekendiek
    (1)
    eBook
    Fr. 10.50
  • 47790296
    Schattendiebin 1: Die verborgene Gabe
    von Catherine Egan
    eBook
    Fr. 18.90
  • 43254294
    Royal 1: Ein Leben aus Glas
    von Valentina Fast
    (30)
    eBook
    Fr. 4.50
  • 51953241
    Through the Ages
    von Lina Jacobs
    (6)
    eBook
    Fr. 5.50
  • 54011997
    Schneekugelsturm: Band 1
    von Marie Lu Pera
    eBook
    Fr. 6.50
  • 44193376
    KALYPTO - Der Wächter des schlafenden Berges
    von Tom Jacuba
    (13)
    eBook
    Fr. 12.50
  • 47954375
    Das Reich der sieben Höfe – Dornen und Rosen
    von Sarah Maas
    eBook
    Fr. 16.90

Buchhändler-Empfehlungen

„Düstere All-Age-Fantasy“

Kathi Kromer, Buchhandlung Schaffhausen

Dieses Buch ist definitiv anders, anders gut! Die Linien zwischen Gut und Böse verschwimmen in dieser Geschichte sehr, vor allem auch bei der Antiheldin Adelina. So viel "Schwärze" in einem Menschen und dennoch vertritt sie oft auch gute Absichten. Auch andere Charaktere sind alles andere als leicht zu durchschauen. In meinen Augen Dieses Buch ist definitiv anders, anders gut! Die Linien zwischen Gut und Böse verschwimmen in dieser Geschichte sehr, vor allem auch bei der Antiheldin Adelina. So viel "Schwärze" in einem Menschen und dennoch vertritt sie oft auch gute Absichten. Auch andere Charaktere sind alles andere als leicht zu durchschauen. In meinen Augen ein wirklich tolles Buch, welches sich vom Mainstream abhebt. Wer alledings lieber klare Grenzen zwischen Schwarz und Weiss hat und lieber eine sympathische Heldin wird sich mit dieser Geschichte schwer tun. Allen anderen empfehle ich, sich auf diese abenteuerliche Lesereise zu begeben.

„Fazit: X-Men meets die rote Königin“

Geraldine Chantal Daphne Dettwiler, Buchhandlung Basel

Zum Inhalt

Nachdem eine Seuche das Land heimgesucht hat, haben alle die befallen waren, aber überlebt haben, nicht nur äusserliche Veränderungen und Merkmale die sie als solche kennzeichnen, nein, einige haben auch magische Kräfte entwickelt. Sie werden vom Hof gejagt und hingerichtet. Zu ihnen gehört auch Adelina. Doch kurz bevor
Zum Inhalt

Nachdem eine Seuche das Land heimgesucht hat, haben alle die befallen waren, aber überlebt haben, nicht nur äusserliche Veränderungen und Merkmale die sie als solche kennzeichnen, nein, einige haben auch magische Kräfte entwickelt. Sie werden vom Hof gejagt und hingerichtet. Zu ihnen gehört auch Adelina. Doch kurz bevor sie auf dem Scheiterhaufen verbrannt wird, rettet sie ein maskierter Fremder. Enzo, der Prinz der ebenfalls gekennzeichnet ist, ist ein Rebellenanführer und versucht mit Hilfe anderer begabten seinen Thron zurückzuerobern. Doch dafür braucht er Adelinas Macht.



Zum Cover

Wow, Wow, Wow! Das ist ja mal ein schönes Cover und nur deswegen alleine lohnt sich ein Kauf! Es passt perfekt zum Inhalt, man sieht Adelina mit ihrem weissen Haar und sie verdeckt ihr verlorenes Auge. Superschön und majestätisch!



Zum Schreibstil

War mir irgendwie etwas zu blumig.



Beispiel:

„Meine jüngere Schwester, Violetta, ist erst vierzehn und bereits der Inbegriff knospender Perfektion.“



Allerdings war es um einiges angenehmer zu lesen als Falling Kingdoms, da einfach mehr Leben in der ganzen Geschichte war. Wir lesen aus der Ich Perspektive von Adelina und haben zwischendurch auch Kapitel aus den Sichten anderer Charaktere, die dann aber nicht in der Ich Form sind.



Persönliche Meinung

Aaaalso… während der ersten Hälfte des Buches, wollte ich ihm lediglich einen Stern geben. Die Geschichte war mir zu langweilig, die Charaktere zu Flach.. alles irgendwie nicht neu. Dann wurde es aber zunehmend spannender, Adelina entpuppt sich als Antiheldin, die mit einer rachsüchtigen, dunklen Macht zu kämpfen hat. Die Intriegen werden grösser, nehmen episches Ausmas an und der Schluss hat mich dann total aus der Bahn geworfen, lässt einem schockiert zurück und macht Lust auf mehr.



Trotzdem waren meine Erwartungen in das Buch grösser, als sie schlussendlich erfüllt werden konnten… ich wollte dem Buch nun 2,5 Sterne geben. Weil es grundsätzlich nicht schlecht ist, mich aber einfach nicht packen konnte. (was auch an der persönlichen Tagesform liegen könnte.) Nachdem ich das Buch nun aber habe etwas setzen lassen, zwei weitere Bücher gelesen habe und nun diese Rezension schreibe.. und so darüber nachdenke, war es gar nicht so schlecht.



Die Geschichte war gut.. mittelalterliches Fantasy, mit Rebellen, höfischen Intriegen, x-men Superkräften und wirklich ganz cool, das die Hauptperson nicht einfach ein liebes Mauerblümchen ist, sondern eher der dunklen Seite angehört!



Fazit: X-Men meets die rote Königin

Unsere Buchhändler-Tipps

  • 44178609
    Witch Hunter
    von Virginia Boecker
    (84)
    eBook
    Fr. 17.90
  • 35459695
    Legend 1 - Fallender Himmel
    von Marie Lu
    (61)
    eBook
    Fr. 11.50
  • 39714536
    The Diviners Leseprobe Aller Anfang ist böse
    von Libba Bray
    eBook
    Fr. 0.00
  • 44401445
    Lady Midnight
    von Cassandra Clare
    (36)
    eBook
    Fr. 17.90
  • 50253441
    Diabolic
    von S.J. Kincaid
    eBook
    Fr. 19.90
  • 41040151
    Die Farben des Blutes 1: Die rote Königin
    von Victoria Aveyard
    (130)
    eBook
    Fr. 17.50
  • 42541880
    Die Eleria-Trilogie
    von Ursula Poznanski
    eBook
    Fr. 28.50
  • 47577445
    Ewig - Wenn Liebe erwacht
    von Rhiannon Thomas
    (14)
    eBook
    Fr. 16.50
  • 25419187
    Die sieben Königreiche 1: Die Beschenkte
    von Kristin Cashore
    (59)
    eBook
    Fr. 12.50
  • 31071061
    Touched, Der Preis der Unsterblichkeit
    von Corrine Jackson
    (26)
    eBook
    Fr. 9.50
  • 41008547
    Lebe lieber übersinnlich 1: Flames 'n' Roses
    von Kiersten White
    (5)
    Buch (Taschenbuch)
    Fr. 12.90
  • 44189030
    Zorn und Morgenröte
    von Renée Ahdieh
    eBook
    Fr. 15.50

Kundenbewertungen


Durchschnitt
38 Bewertungen
Übersicht
19
12
7
0
0

Fantasy mit italienischem Flair
von Favola aus Diessenhofen am 19.03.2017

Marie Lus neue Reihe "Young Elites" ist im Fantasybereich angesiedelt. Ihre Welt erinnert mich etwas an die Römer, denn die meisten Namen stammen aus dem Italienischen und auch vom Setting her hatte ich immer eine mediterrane Stadt vor Augen. In Kennattra herrschen aber brutale Zeiten. Nach dem Blutfieber, das mich... Marie Lus neue Reihe "Young Elites" ist im Fantasybereich angesiedelt. Ihre Welt erinnert mich etwas an die Römer, denn die meisten Namen stammen aus dem Italienischen und auch vom Setting her hatte ich immer eine mediterrane Stadt vor Augen. In Kennattra herrschen aber brutale Zeiten. Nach dem Blutfieber, das mich an die Pest erinnert, überleben nur wenige Kinder. Diese sind gekennzeichnet und können über übernatürliche Kräfte verfügen. Diese Malfettos haben keine Rechte und werden oft von Inquisitoren abgeholt und öffentlich verbrannt. Kein Wunder also, dass sich einige reiche und einflussreiche Malfettos zur Gemeinschaft der Dolche zusammenschliessen. Die Idee und die Welt von Marie Lu ist sehr gut durchdacht, detailliert geschildert und wird mit einer Karte untermauert. Das hat mir alles ausgesprochen gut gefallen. "Young Elites - Die Gemeinschaft der Dolche" konnte mich schnell in seinen Bann ziehen, denn die Geschichte geht ohne grosses Vorgeplänkel los und die Autorin beweist einmal mehr ihr Können. Sie hat einen klasse Schreibstil, der mich immer wieder begeistert. Im Kinder- und Jugendbuchbereich malen die Autoren meist schwarz-weiss. Marie Lu zeigt uns, wie facettenreich und interessant Grau sein kann. Sie wollte uns für einmal auch keine Heldin mit blütenweisser Weste auftischen, sondern eine düstere, böse Protagonistin. Meiner Meinung nach ist ihr dies jedoch nicht ganz gelungen, denn genau mit Andelina lässt sie mich sehr zwiegespalten zurück. Adelina hat durch ihre Zeichnung und durch ihren Vater eine harte Kindheit, was erst Mitleid und Verständnis beim Leser weckt. Sie ist zwar recht unsicher, aber man entdeckt in ihr ein starker Wille, der gefällt. Sie könnte eine taffe Protagonistin, eine raffinierte Schurkin werden, doch irgendwie kann sie sich einfach nicht entscheiden. Wir durchleben mit ihr ein Hin und Her, das meine Nerven doch ab und zu etwas strapaziert hat. Auch der am Anfang so schöne Spannungsbogen erlitt im Mittelteil den einen oder anderen Durchhänger. Dazu kam, dass mir der Fantasyaspekt in dem Bereich zu viel Platz einnahm. Doch dann kommt eine überraschende Wendung und Marie Lu nimmt wieder alle Fäden in die Hand und beweist, dass sie schreiben kann. Ein überaus spannendes letztes Drittel und ein vielversprechender Epilog schüren das Interesse auf die Fortsetzung. Fazit: "Young Elites - Die Gemeinschaft der Dolche" ist ein besonderes Buch, das mich aber auch ein bisschen zwiegespalten zurücklässt. Marie Lu hat eine eindrucksvolle Welt geschaffen, mit der sie mich sofort in den Bann ziehen konnte. Adelina ist eine sehr spannende, für einmal nicht nur gute, Protagonistin, die aber nicht immer meine Sympathie bekommen hat. Die Autorin trumpft gegen das Ende mit einer überraschenden Wendung auf, so dass man sich auf einen fantastischen zweiten Teil freuen kann.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Spannendes Fantasy-Jugendbuch, allerdings nicht unbedingt leichte Kost
von einer Kundin/einem Kunden am 17.01.2017

Young Elites ist so ein Buch, das schon vor Erscheinen gefühlt überall zu sehen ist. Der Hype ist vorprogrammiert, vor allem, wenn man an Marie Lus letzte Reihe ?Legend? zurückdenkt. Und dieser Rummel um Young Elites ist nachvollziehbar, denn das Konzept klingt anfänglich vielversprechend. Es geht um eine Welt, in der... Young Elites ist so ein Buch, das schon vor Erscheinen gefühlt überall zu sehen ist. Der Hype ist vorprogrammiert, vor allem, wenn man an Marie Lus letzte Reihe ?Legend? zurückdenkt. Und dieser Rummel um Young Elites ist nachvollziehbar, denn das Konzept klingt anfänglich vielversprechend. Es geht um eine Welt, in der Menschen durch ein Blutfieber genetisch verändert werden. Sie weisen nach dieser Krankheit auffällige Merkmale auf und einige von ihnen verfügen über übermenschliche Fähigkeiten. Deshalb wird den sogenannten Malfettos vom Königshaus vorgeworfen, dass sie Unglück über das Land bringen. Sie werden von der Gesellschaft gemieden. Auch Adelina ist so ein Malfetto und wird aus diesem Grund von ihrem Vater ignoriert. Und wenn er sie doch einmal beachtet, behandelt er sie nicht, wie man seine Tochter behandeln sollte. Durch einen Unfall, bei dem Adelina zum ersten Mal ihre bisher unentdeckten Fähigkeiten nutzt, stirbt ihr Vater und sie wird des Mordes angeklagt. Sie soll hingerichtet werden, aber die Elite ? oder auch die Gemeinschaft der Dolche ? rettet sie. Gemeinsam mit Adelina wollen sie das Königshaus stürzen und den Malfettos ein freies Leben ohne Angst und Flucht ermöglichen. Schon zu Beginn hat mich die Geschichte mitgerissen und ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Die Zustände in Adelinas Zuhause sind furchtbar, sie hat nur einen grausamen Vater, eine perfekte Schwester ohne Male des Blutfiebers und die Erinnerungen an ihre bereits verstorbene Mutter. Es ist verständlich, dass sie fliehen will, als ihr Vater sie an einen unbekannten Mann als Mätresse verkauft, und die Geschichte so ihren Lauf nimmt. Es tauchen die unterschiedlichsten Charaktere auf und vor allem die Dolche sind mit ihren Fähigkeiten sehr spannend. Am interessantesten ist aber wohl definitiv die Fähigkeit von Adelina Illusionen schaffen zu können. Was mich etwas schockiert hat, ist die Grausamkeit, die der ganzen Geschichte unterliegt. Für ein Jugendbuch ist Young Elites stellenweise doch etwas brutal. Es wird zwar nichts genauer beschrieben, aber allein die Tatsache, dass Leichen, die von innen heraus verglüht sind, gefunden werden, finde ich schon etwas ? bedrückend. Aber nicht nur Gegebenheiten, sondern auch Charaktere wirken unnötig grausam. So reicht es bei Adelina schon aus sie zu provozieren, dass sie sich vorstellt, wie sie die Finger um den Hals desjenigen legt und zudrückt, bis dieser keine Luft mehr bekommt und stirbt. Auch der Anführer der Elite geht für seine Ziele wortwörtlich über Leichen. Und so hängt über Adelina immer die Drohung ?Entweder du lernst, deine Fähigkeiten zu beherrschen, oder wir töten dich.? in der Luft. Die Handlung wird von dem großen Ziel, das Königshaus zu stürzen, getragen und auch die obligatorische Liebesgeschichte fehlt nicht. Meiner Meinung nach ist diese etwas zu kurz gekommen und wirkt beinahe unbedeutend. So verliert auch das Ende etwas an Gewicht. Fazit: Wie erwartet ist Young Elites der Auftakt zu einem spannenden Epos. Vielen wird die Geschichte gefallen, da sie stellenweise ein richtiger Pageturner ist. Dennoch hat mich die für ein Jugendbuch ungewöhnlich harte Grausamkeit erschreckt. Die Charaktere wirken finster, was definitiv mal etwas anderes ist, mich aber nicht überzeugen konnte. Das unerwartete Ende lässt einen mit dem Gefühl, im kalten Wasser zu stehen, zurück und auf eine spannende Fortsetzung in Band 2 hoffen. Dennoch werde ich mir erst einmal überlegen müssen, ob ich eine Geschichte mit einer so finsteren Protagonistin fortführen möchte.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
von einer Kundin/einem Kunden am 13.03.2017
Bewertet: anderes Format

Der unerwartete Handlungsverlauf und die finstere "Heldin" machen den Roman zu einem echten Pageturner! Ich kann die Fortsetzung kaum erwarten.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Leider eine Enttäuschung
von LisaliebtBücher am 07.03.2017
Bewertet: gebundene Ausgabe

Inhalt: Über Nacht verfärbten sich Adelinas wunderschöne schwarze Haare plötzlich silbern. Seit sie das mysteriöse Blutfieber überlebte, ist die Tochter eines reichen Kaufmanns gezeichnet und von der Gesellschaft verstoßen. Aber die Krankheit hat ihr nicht nur eine strahlende Zukunft genommen, sondern auch übernatürliche Kräfte verliehen. Und Adelina ist nicht... Inhalt: Über Nacht verfärbten sich Adelinas wunderschöne schwarze Haare plötzlich silbern. Seit sie das mysteriöse Blutfieber überlebte, ist die Tochter eines reichen Kaufmanns gezeichnet und von der Gesellschaft verstoßen. Aber die Krankheit hat ihr nicht nur eine strahlende Zukunft genommen, sondern auch übernatürliche Kräfte verliehen. Und Adelina ist nicht die Einzige. Die Gemeinschaft der Dolche wird vom König gejagt und gefürchtet, denn mit ihren unerklärlichen Fähigkeiten sind sie imstande, ihn vom Thron zu stürzen. Doch dazu benötigen sie Adelinas Hilfe ... Meine Meinung: Das Cover ist sehr gut gelungen und macht dieses Buch zu einem Augenschmaus. Im Gegenzug zu der ersten Reihe Legend von Marie Lu hat mich diese leider überhaupt nicht mitgerissen. Die Geschichte spielt in Jahr 1361 in Kenettra, wo die Leute mit Gaben, als Aussätzige behandelt und misshandelt werden. Ich hatte jedoch kein Bild von dieser Welt vor Augen und hätte mir eine bildlicher und tiefgehende Beschreibung gewünscht. Adelina sollte laut Marie Lu ein Antiheld bzw. Schurke werden, was ihr auch gelungen ist. Ich jedoch mag eigentlich typische Antihelden, doch Adelina konnte ich leider gar nichts abgewinnen. Ihre Handlungen waren meist nicht nachvollziehbar und heuchlerisch. Zu Ende war ich nur noch genervt von ihren Entscheidungen und leider hat sie meiner Meinung nach auch keinerlei Entwicklung vollzogen. Die restlichen Charaktere wurden mir zu blass beschrieben, obwohl diese wirklich Potenzial hatten und mein Lichtblick waren. Doch meine Freude mit diesen war nur von kurzer Dauer. Ich hoffe für die Geschichte, das die gestorbenen Personen wieder zurückkommen, ansonsten sehe ich leider schwarz für die Reihe Young Elites. Die Idee hinter Young Elites - Die Gemeinschaft der Dolche fand ich super, die Umsetzung leider nicht. Abschließend gilt nur noch eins zu sagen, leider für mich die größte Enttäuschung der letzten Jahre. Charakter: Adelina: Soll eine Schurkin sein und das ist Marie Lu auch gelungen. Aber ich finde Adelina zu grausam und ihre Handlungen sind fast nie nachvollziehbar. Leider kann ich diesem Charakter nichts abgewinnen. Enzo: War mein Lichtblick, genauso wie sein bester Freund Raffaele. Er ist ein bisschen zu blass beschrieben, aber er und Raffaele waren den Grund warum ich das Buch fertiggelesen habe. Enzo ist der Prinz und er rechtmäßige König von Kenettra und gezeichnet. Er möchte den "Malfettos" helfen und den Frieden in diesem Land wiederherstellen. Doch dann trifft er Adelina und sieht etwas was mir verborgen geblieben ist. Und das Schicksal nimmt seinen Lauf. Raffaele: War von Anfang an dagegen Adelina aufzunehmen, doch versucht er sich mit ihr anzufreunden und sie zu trainieren. Ist wirklich ein facettenreicher Charakter, über den man mehr erfahren möchte. Fazit: Ich muss zugeben ich hatte extrem hohe Erwartungen, denn die erste Reihe von Marie Lu Legend gehört zu meinen absoluten Lieblingsreihen. Leider konnte ich mich mit den Charakteren nicht richtig anfreunden und nur die Idee und der Schreibstil haben mich dazu gebracht das Buch fertig zu lesen. Ich hoffe in Band 2. werden die Charaktere verständlicher und handeln nicht so grausam.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
von einer Kundin/einem Kunden am 22.02.2017
Bewertet: anderes Format

Adelina ist eine Begabte, aber die Dunkelheit in ihr verdrängt alles Gute. Tolle Fantasyroman mit einer Heldin, die nach Rache dürstet. Mal was anderes!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
von einer Kundin/einem Kunden am 17.02.2017
Bewertet: anderes Format

Spannung pur in einer Welt voller düsterer Magie und Abenteuer.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Düstere Fantasy mit einer Heldin, die keine ist...
von einer Kundin/einem Kunden am 08.02.2017
Bewertet: gebundene Ausgabe

das beinhaltet der erste Band der neuen Trilogie "Young Elites" von Bestsellerautorin Marie Lu. Die Welt ist eindrucksvoll geschildert und einzigartig in ihrer Darstellung. Aber am meisten hat mich Adelina fasziniert. Sie ist keine Heldin, die alles richtig macht oder machen will. Ihr Hang zur dunklen Seite und ihre... das beinhaltet der erste Band der neuen Trilogie "Young Elites" von Bestsellerautorin Marie Lu. Die Welt ist eindrucksvoll geschildert und einzigartig in ihrer Darstellung. Aber am meisten hat mich Adelina fasziniert. Sie ist keine Heldin, die alles richtig macht oder machen will. Ihr Hang zur dunklen Seite und ihre nicht moralische einwandfreie Sicht der Dinge sind unfassbar erfrischend und ziehen einen vollkommen in ihren Bann. Ich bin unheimlich neugierig wie ihr Weg weitergehen wird und kann die Zeit bis zum nächsten Band kaum abwarten.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Young Elites - Die Gemeinschaft der Dolche
von einer Kundin/einem Kunden am 01.02.2017
Bewertet: gebundene Ausgabe

Adelina ist gezeichnet. Wie viel in ihrem Alter hat auch sie das Blutfieber nicht unbeschadet überstanden. Ihre schwarzen Haare wurden silber. Adelina und ihre Schwester haben durch das Blutfieber auch ihre Mutter verloren, ihr Vater war danach nicht mehr derselbe. Die „Malfettos“, wie die Gezeichneten genannt werden, sind verflucht... Adelina ist gezeichnet. Wie viel in ihrem Alter hat auch sie das Blutfieber nicht unbeschadet überstanden. Ihre schwarzen Haare wurden silber. Adelina und ihre Schwester haben durch das Blutfieber auch ihre Mutter verloren, ihr Vater war danach nicht mehr derselbe. Die „Malfettos“, wie die Gezeichneten genannt werden, sind verflucht in den Augen der Menschen. Vor allem diejenigen unter ihnen die eine Begabung haben. Adelina entdeckt ihre Gabe erst als sie zu fliehen versucht. Wegen Mordes sitzt sie im Gefängnis und soll gehängt werden. Doch die Gemeinschaft der Dolche, angeführt von Enzo, rettet sie. Denn Adelinas Gabe könnte ihre stärkste Waffe im Kampf gegen den König sein. Das Buch ist einfach der Wahnsinn. Ein genialer Auftakt zu einer spannenden Reihe. Ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen, zum Teil wegen des spannenden Schreibstils, zum Teil wegen den Hauptpersonen. Adelina ist keine typische Heldin, das liebe ich an ihr. Genau genommen ist sie gar keine Heldin sondern versucht nur zu überleben. Ich konnte mich gut in ihren Charakter einfühlen. Das Buch ist nicht nur in Adelinas Sicht geschrieben, das Geschehen wird auch aus anderer Sicht beschrieben, wodurch ich einen guten Überblick auf die Geschichte und die Charaktere hatte. Nach dem Cliffhanger des ersten Bandes, kann ich es kaum erwarten den zweiten Teil zu lesen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Spannend, düster -> einfach Genial!
von einer Kundin/einem Kunden am 30.01.2017
Bewertet: gebundene Ausgabe

Durch das Fieber das vor vielen Jahren ausbrach, ist Adelina gezeichnet und hat ihr linkes Auge verloren. Sie wird als sogenannte "Malfetto" Malfetto bezeichnet, was so viel bedeutet wie Krüppel oder Dämon. Adelina tritt der Gemeinschaft der Dolche bei, einer Gruppe aus Malfettos deren Ziel es den König zu... Durch das Fieber das vor vielen Jahren ausbrach, ist Adelina gezeichnet und hat ihr linkes Auge verloren. Sie wird als sogenannte "Malfetto" Malfetto bezeichnet, was so viel bedeutet wie Krüppel oder Dämon. Adelina tritt der Gemeinschaft der Dolche bei, einer Gruppe aus Malfettos deren Ziel es den König zu stürzen und selbst zu herrschen. Doch ist die Gemeinchaft wirklich so heilig wie sie sich darstellen? WOOOOOOOW!!! Dieses Buch ist einfach der Hammer. Ich konnte es keine Sekunde aus der Hand legen. Die Autorin hat mich mit ihrem flüssigen Schreibstil und ihren ständigen Handlungswechslungen die ganze Zeit auf Trapp gehalten. Was mir auch sehr gut gefallen hat, war dass die Kapitel aus der Sicht mehrerer Charaktäre verfasst wurde, sodass man einen sehr guten Einblick in ihre Gedanken hatte. Ich würde dieses Buch jedem empfehlen, der Fan von Büchern wie "DAS JUWEL" oder "DIE ROTE KÖNIGIN" ist. UNBEDINGT LESEN!!!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Zu düster und unnahbar
von Sandra Budde von BuchZeiten aus Neuss am 30.01.2017
Bewertet: gebundene Ausgabe

Inhalt: Adelina ist eine Malfetto - eine derjenigen, die das Blutfieber überlebt haben und nunmehr gezeichnet sind. Sie werden von der Gesellschaft nur noch geduldet, oft nicht mal das. Manche von den Gezeichneten haben besondere Gaben. Sie sind die Elite. Doch Adelina hat keine Gabe - denkt sie. Bis ein... Inhalt: Adelina ist eine Malfetto - eine derjenigen, die das Blutfieber überlebt haben und nunmehr gezeichnet sind. Sie werden von der Gesellschaft nur noch geduldet, oft nicht mal das. Manche von den Gezeichneten haben besondere Gaben. Sie sind die Elite. Doch Adelina hat keine Gabe - denkt sie. Bis ein Ereignis diese Gabe bei ihr weckt. Die Elite holt sie zu sich, um zu prüfen, ob sie eine von ihnen werden kann. Adelina taucht ein in eine ihr bislang unbekannte Welt. Enzo der Anführer versucht, den König von seinem Thron zu verstoßen und seinen Platz einzunehmen. Adelina soll ihm dabei helfen. Doch es sieht nicht so aus, als wäre sie in der Lage, ihre Gabe zu nutzen. Kann sie unter diesen Umständen überhaupt in der Gemeinschaft bleiben. Und noch wichtiger: möchte sie das überhaupt? Denn sie ist nicht sicher, wer hier Freund und wer Feind ist. Meine Meinung: Ich bin etwas hin- und hergerissen. Zum einen ist es eine wirklich fantastische Geschichte mit unglaublich viel Fantasie und tollen Abenteuern. Zum anderen ist es eine sehr düstere Geschichte, die nur aus Intrigen, Hass und Wut besteht. Das eine lässt eine unglaubliche Spannung aufkommen und das Buch zu einem Pageturner werden, das andere lässt einen das Buch am Ende ziemlich deprimiert schließen, weil man so vergeblich das Gute suchte. Den Sinn. Möglich, dass man hierfür tatsächlich die gesamte Trilogie lesen muss, doch auf die nächsten beiden Teile wird man erstmal warten müssen. Die Protagonisten gefielen mir ausnahmslos alle gut. Sie waren so vielschichtig und interessant, egal ob sie gut oder böse waren oder ob man überhaupt herausbekam, was davon sie überhaupt sind. Es sind schillernde Persönlichkeiten mit unglaublichen Begabungen. Begabungen, die man beim Lesen gefühlt nicht mal alle erfassen kann. Zu viele Facetten haben manche von ihnen. Das finde ich aber nicht schlimm, denn es macht sie sehr interessant und ich bin sicher, man wird noch mehr davon in den weiteren Büchern lernen. Die Kombination aus diesen vielen historischen Schilderungen und den fantastischen fand ich auch sehr interessant, denn es stellte mal etwas ganz anderes dar. Und vieles davon empfand man als durchaus möglich real. Jedoch war auch vieles so merkwürdig und bruchstückhaft, dass es sehr sehr schwer war, sich manches vorzustellen. Doch ich muss sagen, obwohl mir die Protagonisten oberflächlich gefielen, blieben mir doch alle Figuren fremd. Da war niemand, der mir so sympathisch war, dass ich mich ihm als Leser nahe fühlte. Was für mich eigentlich immer sehr wichtig ist. Und das, obwohl Adelinas Kapitel immer in der Ich-Form spielten und man dadurch als Leser eigentlich einen guten Bezug bekommen müsste. Fazit: Ein Buch, das zum einen ein Pageturner ist und mit seiner Mischung aus historisch und Fantasy wirklich gelungen ist. Auf der anderen Seite aber sehr düster. Leid, Intrigen, Hass und Hoffnungslosigkeit schlagen einem aus nahezu allen Seiten entgegen, was für mich einen bitteren Nachgeschmack hinterlässt. Ich bin nicht sicher, ob ich die Fortsetzungen lesen werde ... ich denke eher nicht.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Eine Welt voll unheimlicher Magie.
von einer Kundin/einem Kunden am 26.01.2017
Bewertet: gebundene Ausgabe

Marie Lu hat mit ihrer neuen Reihe eine spannende und fantastische Welt voller Magie erschaffen. Nur einige Kinder haben das schreckliche Blutfieber überlebt. Sie wurden dadurch gezeichnet und haben unheimliche Kräfte entwickelt. Doch der König und die Inquisition verfolgen diese "Gezeichneten" gnadenlos. Es herrscht Angst und Krieg in dieser Welt. Adelina wird... Marie Lu hat mit ihrer neuen Reihe eine spannende und fantastische Welt voller Magie erschaffen. Nur einige Kinder haben das schreckliche Blutfieber überlebt. Sie wurden dadurch gezeichnet und haben unheimliche Kräfte entwickelt. Doch der König und die Inquisition verfolgen diese "Gezeichneten" gnadenlos. Es herrscht Angst und Krieg in dieser Welt. Adelina wird von der Gemeinschaft der Dolche vor der Inquisition gerettet, doch sie weiß nicht wem sie wirklich trauen kann.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
spannender Fantasyauftakt mit überraschenden Wendungen
von einer Kundin/einem Kunden aus Münchweiler am 23.01.2017
Bewertet: gebundene Ausgabe

Adelina ist die Tochter eines Kaufmanns und erkrankt als Kind an Blutfieber. Viele überleben diese Krankheit nicht, aber Adelina wird wieder gesund. Allerdings ist sie von der Krankheit gezeichnet genauso wie die meisten, die das Blutfieber überleben. Manche von ihnen entwickeln sogar besondere Fähigkeiten weswegen sie geächtet und verfolgt... Adelina ist die Tochter eines Kaufmanns und erkrankt als Kind an Blutfieber. Viele überleben diese Krankheit nicht, aber Adelina wird wieder gesund. Allerdings ist sie von der Krankheit gezeichnet genauso wie die meisten, die das Blutfieber überleben. Manche von ihnen entwickeln sogar besondere Fähigkeiten weswegen sie geächtet und verfolgt werden. Doch es gibt eine Gruppe, die sich "Die Gemeinschaft der Dolche" nennt und aus Überlebenden des Blutfiebers besteht und das Königspaar in Estenzia stürzen will. Um dies zu erreichen braucht "Die Gemeinschaft der Dolche" Adelinas Hilfe. Wird es Adelina und den Dolchen gelingen ihr Ziel zu erreichen? Die Geschichte wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt, jedoch zum größten Teil aus der Perspektive von Adelina. Die anderen Protagonisten sind auch sehr interessant, vor allem hätte ich bei manchen etwas ganz anderes erwartet. Dadurch war es spannend bis zum Schluss. Die Umgebung und die Handlungen werden auch gut beschrieben so, dass man sich gut in die Geschichte reinversetzen kann. Ich fühlte mich in keinster Weise verloren in der Handlung und konnte auch manch merkwürdige Vorgehensweisen von Adelina nachvollziehen. Young Elites - Die Gemeinschaft der Dolche ist ein spannender Fantasyauftakt mit vielen Überraschungsmomenten und verdient 5 Sterne.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Unglaublich gut
von einer Kundin/einem Kunden am 22.01.2017
Bewertet: gebundene Ausgabe

Meine Meinung: Nach der grandiosen Legend Trilogie von Marie Lu war ich schon ganz aufgeregt, als ich hört, dass eine neue Reihe der Autorin nach Deutschland kommt. Nachdem ich dann auch noch das Cover gesehen habe, war ich verliebt und musste dieses Buch einfach unbedingt lesen. Als mich das Buch... Meine Meinung: Nach der grandiosen Legend Trilogie von Marie Lu war ich schon ganz aufgeregt, als ich hört, dass eine neue Reihe der Autorin nach Deutschland kommt. Nachdem ich dann auch noch das Cover gesehen habe, war ich verliebt und musste dieses Buch einfach unbedingt lesen. Als mich das Buch dann in den letzen Tagen erreicht hat begann ich auch mit der Lektüre. Und um das vorweg zu nehmen: Ich bin begeistert! Der Leser wird in eine ganz besondere Welt entführt. Als ich gelesen habe, dass das Buch vor einem historischen Hintergrund spielt war ich erst etwas skeptisch, denn historische Bücher mag ich nur in engen Grenzen. Hier passt der historische Kontext jedoch hervorragend mit den Fantasyelementen zusammen. Diese Welt gab einiges her. Vor allem war ihre Entdeckung gleich am Anfang des Buches für mich als Leser ein wahres Abenteuer. Der Leser wird anhand von Rückblenden in die Geschichte der Welt eingeführt und erfährt die wichtigsten Details. Mit diesem Wissen im Hinterkopf startete die Geschichte der 16-jährigen Adelina. Adelina ist nicht der typische Charakter, der sich in so vielen Jugendbüchern finden lässt. Sie zählt nicht zu den immer guten Heldinnen. Sie trägt auch etwas Böses in sich, das sich nur schwer kontrollieren lässt. Das lässt sie insgesamt als ambivalenten Charakter erscheinen. Mir hat diese Art der Protagonistin gut gefallen. Es ist mal was anderes und eröffnet auch für den Verlauf der Geschichte ganz neue Wege. Es war nicht immer leicht eine Verbindung zur Protagonistin zu halten. Sie ist sehr eigensinnig und auch ihre Handlungsweise war mir während des Buches manchmal suspekt und nicht immer nachvollziehbar. Einiges klärt sich zum Ende hin auf. Sie ist mir zwar sympathisch, aber trotzdem ist es ein Charakter, den man nicht immer lieben kann. Auch die anderen Charaktere haben größtenteils eine gute und böse Seite. Marie Lu versucht nicht zwischen Schwarz und Weiß zu trennen, sondern setzt auf Vielschichtigkeit. Jedenfalls wird es auf Grund des Fehlens der klaren Fronten zwischen Gut und Böse noch eine Interessante Reise werden, in der quasi alles möglich erscheint. Die Handlung fand ich durchweg spannend. Lediglich in der Mitte gab es mal ein paar Szenen, bei denen das Buch nicht wirklich voran kam. Diese waren aber schnell überwunden. Besonders die unerwarteten Wendungen haben mich positiv überrascht. Ich hätte nicht damit gerechnet, dass Marie Lu noch mal so starke Veränderungen einbringen würde. An diesen Stellen kam ich gar nicht mehr von dem Buch los. Wenn man erst einmal angefangen hat, lässt einen das Buch erst wieder los, wenn man es beendet hat und bereits sehnsüchtig auf die Fortsetzung wartet. Der Cliffhanger am Ende hat es auch in sich.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Marie Lu ist ein Genie
von einer Kundin/einem Kunden aus Bamberg am 20.01.2017
Bewertet: gebundene Ausgabe

Das Cover ist wunderschön! Es passt unglaublich gut zur Geschichte, wie ich finde. Das Mädchen mit den weißen/silbernen Haaren, das Geheimnisvolle, das alles ist wie gemacht als Cover zu der Geschichte, die Marie Lu da geschrieben hat. Die Schriftzüge sind teilweise geprägt und der Umschlag schimmert etwas, je nachdem,... Das Cover ist wunderschön! Es passt unglaublich gut zur Geschichte, wie ich finde. Das Mädchen mit den weißen/silbernen Haaren, das Geheimnisvolle, das alles ist wie gemacht als Cover zu der Geschichte, die Marie Lu da geschrieben hat. Die Schriftzüge sind teilweise geprägt und der Umschlag schimmert etwas, je nachdem, wie das Licht auf ihn fällt. Das finde ich sehr schön und vor allem auch äußerst passend zu dem Inhalt des Buches. Sobald ich vor etwa 7 Monaten erfahren habe, dass ein neues Buch von Marie Lu veröffentlicht wird, stand für mich fest: dieses Buch muss ich haben. Zu dem Zeitpunkt wusste ich nicht einmal, worum es da überhaupt geht. Früher konnte ich nicht verstehen, wie man ein Buch so "begehren" kann, nur weil es von einem bestimmten Autor geschrieben wurde, der schon einmal ein tolles Buch geschrieben hat. Mittlerweile verstehe ich es. Marie Lu kann einfach schreiben. Das hat sie mir mit "Young Elites" wieder einmal bewiesen. Sobald ich mit dem Lesen angefangen habe, war ich komplett in die Welt von Kenattra eingetaucht. Es war einfach von Anfang an eine Atmosphäre da, eine Spannung war da, herzlich wenig hätte mich dazu bewegt, mit dem Lesen aufzuhören. Marie Lu beginnt ihre Geschichte mit Adelina, die im Verlies sitzt. Allein diese Tatsache weckt die Neugier des Lesers und steigert die Spannung. Mit einer Rückblende wird dann erzählt, wie sie in diese Situation gekommen ist. Schon hier, auf den ersten 10 Seiten erfährt man sehr viel über Adelina. Ich habe sehr mit ihr mitgefühlt, als sie mir in der Rückblende erzählt hat, was für eine Kindheit sie hatte. Adelina hat vor Jahren eine Seuche überlebt, an der ihre Mutter gestorben ist und ist seitdem gekennzeichnet: sie hat ein Auge verloren und ihre Haare sind silbern. In ihrer Welt, in ihrem Land werden Menschen wie sie, Malfettos, abgestoßen; ihr Vater behandelt sie mehr als schlecht, während die Schwester, Violetta über alles geliebt wird. Adelina ist ein ganz ungewöhnlicher Charakter. Ihr Herz ist voller Hass und Neid, sie ist zusätzlich impulsiv und denkt nicht viel nach, bevor sie redet oder handelt. Man könnte schon fast sagen, sie ist böse. Wie gesagt ist das etwas ganz anderes, als was wir sonst lesen; Marie Lu sagt aber auch in ihrer Dankaussagung, dass sie eine Geschichte über einen Schurken schreiben wollte. Das ist ihr ausgezeichnet gelungen. Vor allem am Anfang war mir Adelina sehr sympathisch und ich konnte mich auch mit ihr identifizieren, wie ich mit Schrecken festgestellt habe. Die ganze Geschichte über war Adelina eine Persönlichkeit, die Entscheidungen getroffen hat, die man mit einem solchen Charakter auch treffen würde. Was aber nicht heißt, dass ich auch immer so gehandelt hätte. Dennoch hat mich diese Protagonistin sehr fasziniert und ich bin begeistert, dass Marie Lu sich eine solche Person ausgedacht hat. Aber nicht nur Adelina war ein Charakter, der mich vollends überzeugt hat. Das haben sie alle. Ich habe auch die meisten Personen liebgewonnen, wobei ich ihnen aber nicht blindlings vertraut hätte; die ganze Geschichte hatte etwas an sich, das mir persönlich zu Vorsicht geraten hat, obwohl es niemals angesprochen oder angedeutet wurde. Am meisten habe ich aber Raffaele und Enzo "in mein Herz geschlossen", wobei ich vor allem am Anfang nicht genau wusste, was ich von Enzo halten solle. Der Schreibstil von Marie Lu ist wie schon in der "Legend"-Trilogie wirklich toll. Sie beherrscht es einfach, Spannung beim Leser zu erzeugen und gleichzeitig eine Welt voller Details zu beschreiben. Ständig passiert etwas und gleichzeitig wird man nie müde, die Geschichte zu lesen. Aber. Einen einzigen Kritikpunkt habe ich. In etwa der Mitte des Buches hat vor allem die Protagonistin Adelina unheimlich starke Gefühle: Wut, Neid, Hass. Diese Gefühle wurden beschrieben und auch die Wirkung von diesen. Allerdings hätte die Beschreibung etwas heftiger ausfallen können, denn die Gefühle, die da vorkommen, sind gewaltig. Meistens schafft die Autorin das überaus gut, in etwa der Mitte der Geschichte war es leider etwas zu wenig. Trotzdem war diese Geschichte genial und ich kann nicht anders als 5 Sterne zu vergeben.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Dein Weg den es zu finden gilt, liegt vor Dir ... wie wirst Du dich entscheiden ...
von Solara300 aus Contwig am 18.01.2017
Bewertet: gebundene Ausgabe

Kurzbeschreibung Die 16- Jährige Adelina ist nicht nur gezeichnet, sondern hatte nachdem das Blutfieber in ihr wütete die Zeichen einer Begabten und somit auch ausgestoßenen. Denn selbst der König hatte Angst vor den Kindern und den Erwachsenen die laut dem Hören sagen ungeahnte Kräfte dadurch bekamen. Allerdings möchte Adelina eigentlich nur eines,... Kurzbeschreibung Die 16- Jährige Adelina ist nicht nur gezeichnet, sondern hatte nachdem das Blutfieber in ihr wütete die Zeichen einer Begabten und somit auch ausgestoßenen. Denn selbst der König hatte Angst vor den Kindern und den Erwachsenen die laut dem Hören sagen ungeahnte Kräfte dadurch bekamen. Allerdings möchte Adelina eigentlich nur eines, geliebt werden und genau das wird ihr jahrelang verwehrt und sie wird gequält. Als sie eines Nachts die Flucht sucht, nachdem sie ihren Vater belauschen konnte, das er sie an einen reichen Mann verschachern will, flieht sie und genau da fängt Adelinas Geschichte an. Denn nicht nur die Gemeinschaft der Dolche, bestehend aus lauter Begabten wie sie, wird auf sie aufmerksam, sondern die Inquisition selbst. Ein neues Leben eröffnet sich und die Frage ist, für welchen Weg sich Adelina entscheiden wird... Cover Einfach Hammer mit dem Cover und für mich ein Eyecatcher mit dem jungen Mädchen und den silbernen Haaren. Den ich hab mir die Frage gestellt, was dahinter steckt, der Titel lässt auf einen Geheimbund oder mehr Schließen und ich muss agen perfekt mit der Geschichte umgesetzt. Schreibstil Die Autorin Marie Lu hat einen flüssigen und bildhaften Schreibstil, der einen mitnimmt in die Gefühlswelt der Haupt Protagonistin Adelina. Sie ist sehr gut dargestellt, sodass man mit ihr mitfiebert, bangt und hofft. Aber auch die anderen Charaktere wie zum Beispiel die Gemeinschaft der Dolche, wie auch die Gegenspieler, wie Teren haben mich unglaublich in ihren Bann gezogen. Stärken und Schwächen dominieren bei beiden Seiten, aber auch etwas, was beide haben wollen um jeden Preis und zwar Adelina. Absolut spannend von Anfang bis Ende und ich bin gespannt wie es im zweiten Band weitergeht. Aus dem Amerikanischen übersetzt von Sandra Knuffinke, Jessika Komina Meinung Dein Weg den es zu finden gilt, liegt vor Dir ... wie wirst Du dich entscheiden ... Denn genau da, ist die junge 16- Jährige Adelina Amouteru, die seit ihrer Kindheit von grässlichen Narben gezeichnet wurde, nachdem das Blutfieber wütete und sie einer der ausgestoßenen ist. Den nicht nur das ihr ein Auge fehlt haben sich ihre Haare von Schwarz zu Silber verfärbt. Adelina weiß das sie Glück im Unglück hatte, denn ihre Mutter starb daran, allerdings fing für sie seit ihrer Begabung das Unglück an. Denn ihr Vater hat sie gequält und sie wissen lassen, das sie nichts ist und niemals irgendjemand etwas bedeuten würde, im Gegensatz zu ihrer Schwester der kein Makel anhaftete. Adelina bekommt eines Tages ein Gespräch mit das ihr Vater sie an einen reichen Kaufmann verschachern will und flieht. Allerdings findet er sie und es kommt zu einem tragischen Unfall, den sie muss wegen eines Verbrechens in die Kammern des Inquisition Palastes um auf ihre Hinrichtung zu warten. Als wenn das nicht schon schlimm genug wäre und der Tod schon auf sie wartet, wird sie von der Gemeinschaft der Dolche, allen voran von dem Anführer, genannt der Schnitter gerettet. Was danach folgt, ist eine Zeit des Lernens und der Geduld. Denn nur, wenn sie sich bewusst wird, wird sie in diese Gemeinschaft, die sich gegen die Regeln des Königs stellen aufgenommen. Adelina hat nicht nur Freunde, sondern auch jeden Menge, die sich vor ihrer Begabung fürchten, denn sie kann Trugbilder, Illusionen erschaffen. Allerdings einer nicht und zwar der Schnitter selbst, den der scheint mehr in Adelina zu sehen als sie sich selbst zutraut. Aber was er nicht weiß, ist das der Feind sie zu seinen Zwecken nutzen will und dafür ein gutes Druckmittel parat hat. Ich liebe diesen Auftakt der einen vollständig in den Bann zieht. Fazit Absolut gelungen und ein Hammer Auftakt!!! Wenn deine Begabung ein Fluch oder ein Segen sein kann. 5 von 5 Sternen

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Spannend, düster, atemberaubend
von Monika Schulze am 16.01.2017
Bewertet: gebundene Ausgabe

Meine Meinung: Nach der Legend-Trilogie von Marie Lu war klar, dass ich jedes weitere Buch der Autorin lesen würde, deshalb fieberte ich dem Erscheinen von „Young Elites“ schon sehr entgegen und fing auch sofort mit dem Lesen an. Das Setting hat mich dabei von Anfang an sehr fasziniert. Es erinnert an... Meine Meinung: Nach der Legend-Trilogie von Marie Lu war klar, dass ich jedes weitere Buch der Autorin lesen würde, deshalb fieberte ich dem Erscheinen von „Young Elites“ schon sehr entgegen und fing auch sofort mit dem Lesen an. Das Setting hat mich dabei von Anfang an sehr fasziniert. Es erinnert an das Venedig der Renaissance. Es gibt Könige und Kaufmänner, Freudenhäuser und schicke, ausladende Kleider. Ich liebte es, in diese Umgebung einzutauchen und mehr über die Umstände des Blutfiebers und ihrer Auswirkungen zu erfahren. Viele Leute sind daran erkrankt und auch daran gestorben. Andere dagegen, so wie Adelinas Schwester Violetta gesunden und wieder andere, wie Adelina selbst kennzeichnet seitdem ein körperlicher Makel und macht sie damit zu einer Malfetto. Diese werden in der Gesellschaft verachtet. Die Leute fürchten sich teilweise vor ihnen, weil einige von den Malfettos seit der Krankheit geheimnisvolle Kräfte haben. Und wie es häufig so ist, werden Menschen, die anders sind nicht nur ausgestoßen, sondern auch verfolgt. Es erinnert beinahe ein bisschen an die Hexenjagd, denn auch hier gibt es eine Inquisition, die sich der Verfolgung der Malfettos verschrieben hat. Ich war total fasziniert und tauchte richtig in die Geschichte ein. Es gibt so vieles zu entdecken, aber die Autorin Marie Lu macht es dem Leser leicht, indem sie alle Ereignisse und Begebenheit beschreibt und für ihre Leser einsortierbar macht. So fand ich mich schnell in Adelinas Welt zurecht und konnte mich auf die Geschehnisse rund um die Protagonistin einlassen. Diese ist auch wirklich sehr interessant, denn anders als andere Hauptdarsteller hat sie einen körperlichen Makel, der sie von anderen abhebt. Sie ist nicht das typische hässliche Entlein, das erst später erkennt, dass es eigentlich ein Schwan ist. Zwar wird sie von Anfang an als „schön“ beschrieben, doch ein fehlendes Augen und ein vernarbtes Gesicht passen einfach nicht so recht in dieses Bild. Und auch ihr Charakter ist nicht so rein und gut, wie man es von anderen Charakteren in Büchern kennt. Ich fand es sehr spannend zu erleben, dass Adelina auch eine dunkle Seite hat. Das hebt sie von anderen ab und erzeugte auch eine etwas düstere Stimmung im Buch, die mir sehr gut gefiel. Neben Adelina gibt es einige weitere interessante Charaktere, die sich nicht so einfach in eine Schublade stecken lassen. Der Autorin Marie Lu ist es wirklich sehr gut gelungen, mich mit ihren Figuren zu überraschen. Ich versuchte mir ein Bild von ihnen zu machen, musste aber immer wieder feststellen, dass es nicht so einfach ist, sie einzusortieren. Das machte das Buch zusätzlich spannend. Doch auch die Geschichte an sich bietet einiges, das mich mitfiebern ließ. Die Story rund um die Malfettos und ihrer Unterdrückung strotzt geradezu vor Zündstoff und die Spannung schaukelt sich von Seite zu Seite hoch, steigert sich ins Unermessliche und gipfelt schließlich in einem atemberaubenden Showdown. Ich konnte mich kaum von den Seiten lösen, so gierte ich danach, zu erfahren, wie sich die Malfettos gegen die Krone auflehnen und welche Rolle Adelina in dem Plan spielen würde. Dabei hält Marie Lu auch einige Überraschungen für ihre Leser bereit, die ich sicher nicht erwartet hätte und mich total begeistert haben. Auch das Ende war ganz anders, als ich gedacht hätte und wirft noch einmal die gesamte Geschichte um, was ich richtig großartig finde. Ein Epilog aus einer ganz neuen Sichtweise bringt dann einen Cliffhanger der besonderen Art, der mich jetzt schon auf die Fortsetzung hinfiebern lässt, auf die ich leider noch bis Herbst warten muss. Es bleibt auf jeden Fall sehr spannend. Fazit: „Young Elites – Die Gemeinschaft der Dolche“ war für mich eine mehr als positive Überraschung. Das Setting ist bezaubernd und bietet einen spannenden Rahmen für die Geschichte, die auch jede Menge Zündstoff mit sich bringt. Die Protagonistin ist nicht die typische Heldin, sondern hat eine geheimnisvolle, düstere Seite und auch die übrigen Charaktere lassen sich nicht so einfach in eine Schublade stecken. In der Story selbst hält die Autorin einige Überraschungen für ihre Leser bereit und steigert die Spannung von Seite zu Seite, so dass sie schließlich in einem atemberaubenden Showdown endet. Am Schluss bekommt man dann noch eine ganz neue Erzählperspektive geboten, die einen Cliffhanger der besonderen Art bietet. Jetzt möchte ich einfach nur weiterlesen, um zu erfahren, was die Geschichte rund um die Malfettos noch für mich bereithält. Ich bin einfach nur begeistert von diesem tollen, spannenden, etwas düsteren, aber doch atemberaubenden Buch. Von mir bekommt das Buch 5 Punkte von 5.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
von einer Kundin/einem Kunden am 15.01.2017
Bewertet: anderes Format

Düster, spannend und fesselnd. Ein absolut gelungener erster Teil der neuen Trilogie von Marie Lu!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Taschentücher benötigt!
von einer Kundin/einem Kunden am 17.11.2016
Bewertet: gebundene Ausgabe

Als ich dieses Buch gelesen habe, musste ich das eine oder andere Mal weinen, da dieses Buch so traurig und spannend war. Lucie Gertz, 13 Jahre alt

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Fantastischer Auftakt der neuen Trilogie von Marie Lu!
von einer Kundin/einem Kunden aus Chemnitz am 22.10.2016
Bewertet: gebundene Ausgabe

Ich habe das Buch begonnen, nachdem ich "gläsernes Schwert" von Victoria Aveyard beendet hatte um einem bookhangover zu entgehen. Hat nicht geklappt ... jetzt ist der hangover noch größer. Zuerst einmal die Story. Marie Lu schreibt am Ende in ihrer Dankesrede: "I didn't want to tell a hero's journey; I... Ich habe das Buch begonnen, nachdem ich "gläsernes Schwert" von Victoria Aveyard beendet hatte um einem bookhangover zu entgehen. Hat nicht geklappt ... jetzt ist der hangover noch größer. Zuerst einmal die Story. Marie Lu schreibt am Ende in ihrer Dankesrede: "I didn't want to tell a hero's journey; I wanted to tell a villain's." Und das ist wahr. Adelina ist keine typische Heldin. Sie hat etwas dunkles, unbezwingbares an sich, das sie wild und vielleicht auch ein bisschen grausam werden lässt. Obwohl sie das gar nicht will, denn sie hat immer noch ein gutes Herz. In der offiziellen Beschreibung zum Buch steht "X-men meets die rote Königin: eingebettet in eine märchenhafte Welt, die an das Venedig der Renaissance erinnert, ..." und das war so ziemlich genau das, was ich mir gedacht habe, als ich das Buch gelesen habe. Die Welt und die Fähigkeiten erinnern an die rote Königin. Nur ohne die silbernen. Und ich liebe die Welt in der die Geschichte spielt. Ich nah Italien unheimlich gerne und hatte beim Lesen immer diesen italienischen Flair, den ich auch in Urlaub immer habe. Ich stelle mir Estenzia genauso vor, wie Venedig im Mittelalter ausgesehen haben muss. Das ist wie eine Reise in mein liebstes Urlaubsland mit Magie und woaah ich finde das einfach so cool! Die Story insgesamt ist auch sehr gut und sehr unvorhersehbar. Ein Plottwist hat mich echt mitgenommen. Und ich freue mich auf sie weiteren. Die Charaktere sind, wie schon oben erwähnt, ziemlich untypisch. Adelina ist sehr cool und obwohl sie eigentlich nicht mal richtig kämpfen kann, ist sie innerlich sehr stark. Und sie macht eine tolle Charakterentwicklung durch. Enzo ist auch ziemlich cool. Er ist nicht dieser normale perfekt-unperfekte Typ, hat eine seltsame Haarfarbe und was soll ich sagen? Ich stehe einfach auf Assassins. Es gibt natürlich noch viele weitere tolle Charaktere, die fast alle Kämpfernaturen und sehr nach meinem Geschmack sind, aber ich möchte nur noch zwei erwähnen. Nämlich Rafaele und Teren. Rafaele hat ein sehr spezielles "Hobby", aber er trägt auch eine Traurigkeit in sich, die mich sehr berührt. Er ist echt tapfer. Teren ist eigentlich einer der bösen, aber ich habe irgendwie einen Narren an ihm gefressen. Er fühlt Emotionen sehr tief und kämpft für die, die er liebt. Der Schreibstil des Buches ist, wie auch schon in Legend, sehr flüssig und fesselnd und sehr cool. Marie Lu kann's halt einfach. Jetzt wollte ich mich noch zum Cover äußern, wo es ja auch schon ein deutsches gibt. Ich mag das englische sehr gerne und es hat diese Düsternis, sie auch Adelina ausmacht. Aber auch das deutsche Cover finde ich sehr cool. Am Anfang war ich noch ein bisschen skeptisch, aber ja länger ich es mir angucke, desto mehr mag ich es. Ich finde es sieht sehr cool aus, wie Adelinas Haare da rum wehen. Insgesamt gibt es von mir volle 5/5 Sterne. Das Buch hat mich total umgehauen und ich brauche diesen zweiten Band!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
von einer Kundin/einem Kunden am 18.10.2016
Bewertet: anderes Format

Genau so habe ich's mir gewünscht. Perfekte Entwicklung einer supertoll angelegten Protagonistin, die konsequent ihre Fähigkeiten nutzt. Adelina zeigt allen, wo der Hammer hängt.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Wird oft zusammen gekauft

Young Elites 1 - Die Gemeinschaft der Dolche

Young Elites 1 - Die Gemeinschaft der Dolche

von Marie Lu

(38)
eBook
Fr. 17.50
+
=
Diabolic

Diabolic

von S.J. Kincaid

eBook
Fr. 19.90
+
=

für

Fr. 37.40

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen