Willkommen

(Anmelden)

Mein Konto

Hilfe & Kontakt Häufige Servicefragen: Wie lange dauert die Lieferung Was kostet der Versand? Wie kann ich bezahlen? Wie gebe ich meine Ware zurück? Wie löse ich einen Gutschein ein? Weitere Fragen & Antworten im Hilfe-Center Kontaktformular Kundenhotline 0 848 28 24 24 Sie erreichen uns:
Montag bis Freitag von 8 bis 18.30 Uhr
Samstag von 9 bis 16 Uhr.

Filialen

Merkliste

Mein Warenkorb

0.00 CHF (0 Artikel)
Ihr Warenkorb ist leer
Detail-Suche
Smaragdgrün. Liebe geht durch ...
 

Trailer

Smaragdgrün. Liebe geht durch alle Zeiten 03.

Liebe geht durch alle Zeiten von Kerstin Gier (buch)

  • buch.ch-Verkaufsrang:5.232
  • ISBN-10:3-401-06348-5
  • EAN:9783401063485
  • Erscheinungstermin:08.12.2010
  • Verlag:Arena Verlag GmbH
  • Einband:gebunden
  • Serie: Edelsteintrilogie (3)
  • Kundenbewertung:
    (Durchschnitt aus 113 Rezensionen )
    • 5 Sterne:
      93 Rezensionen (82 %)
    • 4 Sterne:
      12 Rezensionen (10 %)
    • 3 Sterne:
      3 Rezensionen (2 %)
    • 2 Sterne:
      1 Rezensionen (0 %)
    • 1 Sterne:
      1 Rezensionen (0 %)
    • 0 Sterne:
      3 Rezensionen (2 %)
    eigene Rezension schreiben
    x
    x
    x
    x
    x
  • Sprache:Deutsch
  • Auflage:7. Auflage
  • Seiten:487
  • Gewicht:977 g
  • Altersempfehlung:12 - 15 Jahre
  • Länge:219 mm
  • Breite:165 mm
  • Höhe:58 mm

Beschreibung der Redaktion:

  Gwendolyn ist am Boden zerstört. War Gideons Liebesgeständnis nur eine Farce, um ihrem grossen Gegenspieler, dem düsteren Graf von Saint Germain, in die Hände zu spielen? Fast sieht es für die junge Zeitreisende so aus. Doch dann geschieht etwas Unfassbares, das Gwennys Weltbild einmal mehr auf den Kopf stellt. Für sie und Gideon beginnt eine atemberaubende Flucht in die Vergangenheit. Rauschende Ballnächte und wilde Verfolgungsjagden erwarten die Heldin wider Willen und über allem steht die Frage, ob man ein gebrochenes Herz wirklich heilen kann ...

Aus der buch.ch-Redaktion:

Interview mit der Autorin Kerstien Gier


Welche "Bühne" braucht Literatur, um zu begeistern?

Je mehr "Bühne" Literatur bekommt, desto besser. Aber um zu begeistern braucht Literatur überhaupt keine Bühne. Bett, Sofa und Hängematte sind die besten Orte zum Vorlesen und Lesen, die es gibt.


Welche Rolle spielt für Sie die Inszenierung Ihrer Bücher vor Publikum?

Ich finde es immer wieder faszinierend (und auch ein bisschen gruselig) zu beobachten, welche Dynamik sich im Publikum bei einer Lesung entwickeln kann. Mittlerweile glaube ich ja wirklich, dass man den Menschen aus den verschiedenen Regionen Deutschlands bestimmte Humor-Eigenschaften zuordnen kann. Textstellen und Anekdoten, die ich bei den Lesungen erzähle, kommen an unterschiedlichen Orten sehr unterschiedlich an. So gesehen kann ich natürlich Textstellen aussuchen und inszenieren, indem ich die Personen mit unterschiedlichen Stimmen lese - aber letztlich muss man auf jedes Publikum reagieren. Ich habe noch nie eine Lesung durchdekliniert und dann genau so gehalten.


Welche Bedeutung hat die Interaktion mit dem Leser?

Bei einer Lesung merkt man schnell, wie "aktiv" das Publikum ist, darauf kann man sich gut einstellen. Wenn zum Beispiel in einer Textstelle ein bekanntes Lied vorkommt, passiert es mitunter, dass das Publikum spontan mitsingt. Interaktion, auch bei den Frage- und Signierstunden nach der Lesung, ist mir sehr wichtig, da es einfach Spaß macht, den Leser kennenzulernen.


Haben Sie den Leser beim Schreiben im Hinterkopf?

Eigentlich eher weniger. Da man es nie allen wird recht machen können, versuche ich nicht so sehr daran zu denken, was wem gefallen könnte. Bei der Edelstein-Trilogie waren die Fans allerdings schon sehr präsent - ich bekam so viele E-Mails von Leserinnen, dass allein das Beantworten ein Vollzeitjob hätte sein können. Teilweise enthielten sie Drohungen à la "Wenn Sie Gwendolyn sterben lassen, werde ich Sie hassen!". Der Einfluss solcher Nachrichten hält sich allerdings doch eher in Grenzen.


Was macht für Sie den "idealen Leser" aus?

Ideal ist allein die Tatsache, dass er liest! Aber das impliziert das Wort "Leser" ja schon.


Wie können Bücher in einer multimedialen Welt noch für Furore sorgen?

Und wie sie das können! Sie sind ja oft der Startpunkt für die Entstehung neuer Welten. Eines der schönsten Beispiele, wie ein Buch Grundlage von multimedialer Kreativität sein kann, ist meiner Meinung nach meine Lieblings-Fanseite http://www.die-edelstein-trilogie.blogspot.com/ (danke an dieser Stelle, mal ganz offiziell, an Lina und Melissa, ihr seid wirklich großartig!).


Wie können Kultur und Kommerz zum Traumpaar werden?

Ich sehe da eigentlich gar kein Problem. Es gibt viele Beispiele von tollen kulturellen Angeboten, bei denen Angebot und Nachfrage zusammenpassen.


Welchen Stellenwert wird das gedruckte Buch in 10 Jahren haben?

Ich hoffe, einen ganz ähnlichen wie heute. Digitale Lehrmethoden in der Schule werden hoffentlich keine Schulbücher ablösen (auch wenn die Schultaschen dann leichter wären) und ich persönlich sehe mich nicht mit einem E-Reader auf dem Sofa lesen. Auch nicht in 10 Jahren.
Die Spitze des Schwertes war genau auf mein Herz gerichtet und die Augen meines Mörders waren wie schwarze Löcher, die alles zu verschlingen drohten, das ihnen zu nahe kam. Ich wusste, dass ich nicht entkommen konnte. Schwerfällig stolperte ich ein paar Schritte rückwärts.
Der Mann folgte mir. "Ich werde vom Antlitz der Erde tilgen, was nicht von Gott gewollt ist! Dein Blut wird die Erde tränken!" Mir lagen mindestens zwei schlagfertige Erwiderungen auf diese pathetisch geröchelten Worte auf der Zunge (Erde tränken - HALLO? Der Boden hier war gefliest!), aber vor lauter Panik brachte ich nichts davon über die Lippen. Der Mann sah sowieso nicht so aus, als würde er meinen Humor in dieser Situation zu schätzen wissen. Oder als wüsste er Humor überhaupt zu schätzen.
Ich taumelte noch einen Schritt zurück und stieß mit dem Rücken gegen eine Wand. Mein Gegner lachte laut auf. Na gut, vielleicht hatte er doch Humor, nur einen etwas anderen als ich.
"Jetzt stirbst du, Dämon!", rief er und versenkte das Schwert ohne weitere Umschweife in meiner Brust.
Mit einem Schrei fuhr ich hoch. Ich war nass geschwitzt und mein Herz schmerzte, als wäre es tatsächlich von einer Klinge durchbohrt worden.

Kerstin Gier:
Kerstin Gier, geboren 1966, schreibt humorvolle Frauenbücher. Sie hat als mehr oder weniger arbeitslose Diplompädagogin 1995 mit dem Schreiben von Frauenromanen begonnen -mit Erfolg: Ihr Erstling "Männer und andere Katastrophen" wurde mit Heike Makatsch in der Hauptrolle verfilmt, und auch die nachfolgenden Romane erfreuen sich großer Beliebtheit. "Das unmoralische Sonderangebot" wurde mit der "DeLiA" für den besten deutschsprachigen Liebesroman 2005 ausgezeichnet und "Für jede Lösung ein Problem" wurde ein Bestseller. Alle Romane von Kerstin Gier werden mit enthusiastischen Kritiken von ihren Leserinnen bedacht. Heute lebt Kerstin Gier als freie Autorin mit Mann, Sohn, zwei Katzen und drei Hühnern in einem Dorf in der Nähe von Bergisch Gladbach.
x
x
x
x
x
113 Rezensionen

Wie ist Ihre Meinung zu Smaragdgrün. Liebe geht durch alle Zeiten...?

Geben Sie Ihre Bewertung ab.

x
x
x
x
x

„wunderbares Finale”

22.06.2014

Rezension von Layan aus Wiesbaden Top-100 Rezensent

gelungenes Finale, die zwar etwas schwach anfängt, aber mit jeder Seite wieder spannend wird. Auch bleiben weiterhin die Protagonisten authentisch und hautnah. Man fühlt jedes einzelne Wort mit.

War diese Bewertung hilfreich? Ja, Nein

x
x
x
x
x

„Fast perfekt!”

25.03.2014

von einer Kundin oder einem Kunden

Also ich fand die anderen zwei Teile ziemlich langweilig. Hab schon viel bessere Bücher gelesen.
Aber der letzte Teil war wirklich gut.
Obwohl es komisch war, dass Gideon auf einmal so mega verliebt war...
Das Ende war auch irgendwie zu schnell, hätte gern noch mehr gewusst, wies weitergeht.
Aber naja, 4 Sterne.
Es ist lesenswert!

War diese Bewertung hilfreich? Ja, Nein

x
x
x
x
x

„Band 3”

14.12.2013

Rezension von Blacky Top-10 Rezensent

Inhalt:
Gwendolyn ist am Boden zerstört. War Gideons Liebesgeständnis nur eine Farce, um ihrem großen Gegenspieler, dem düsteren Graf von Saint Germain, in die Hände zu spielen? Fast sieht es für die junge Zeitreisende so aus. Doch dann geschieht etwas Unfassbares, das Gwennys Weltbild einmal mehr auf den Kopf stellt. Für sie und Gideon beginnt eine atemberaubende Flucht in die Vergangenheit. Rauschende Ballnächte und wilde Verfolgungsjagden erwarten die Heldin wider Willen und über allem steht die Frage, ob man ein gebrochenes Herz wirklich heilen kann ...

Ich war schon von den ersten beiden Bänden restlos begeistert und der dritte toppt das noch. Sehr, sehr spannend bis zum Ende und einiges, das vorher "im Dunkeln lag" wird hier geklärt. Unter anderem erfährt man von Verwandten, die man vorher als solche nicht erkennen konnte. Absolut faszinierend, mehr als interessant und bis zum Schluss sehr spannend. Ich bin nur traurig, das die Geschichte mit diesem Band beendet ist.

Reihenfolge der "Edelstein-Trilogie":

1. Rubinrot - Liebe geht durch alle Zeiten
2. Saphirblau - Liebe geht durch alle Zeiten
3. Smaragdgrün - Liebe geht durch alle Zeiten

War diese Bewertung hilfreich? Ja, Nein

x
x
x
x
x

„Wunderbarer Abschlussband, der mit Spannung und Humor überzeugt!”

08.08.2013

Rezension von Pumamädchen

HANDLUNG
Gwen hat Liebeskummer, denn der Graf hat ihr gesagt, dass Gideon alles nur gespielt hat, um sie zu benutzen. Um auf andere Gedanken zu kommen versucht sie gemeinsam mit Leslie das Rätsel ihres Großvaters zu lüften. Dabei machen sie eine unglaubliche Entdeckung...

MEINUNG
Es ist wirklich schwer, eine Rezension über dieses Buch zu schreiben ohne groß zu spoilern, deswegen werde ich versuchen, mich kurz zu fassen.

Smaragdgrün beginnt mit einem lückenlosen Anschlussvon Saphirblau - gut für die Leute, die die drei Bände direkt nacheinander lesen. Etwas schwieriger wird es für die, bei denen der letzte Band schon etwas länger her ist, wie bei mir. Doch nach ein, zwei Kapiteln ist das Gedächnis mit dem wichtigsten Geschehnissen wieder up-to-date.

Im Abschlussband der Edelsteintrilogie erreicht die Beziehung von Gideon und Gwen mit einigen Auf und Ab und nicht ohne die gewisse Portion Kitsch ihren Höhepunkt. Und auch wenn sie an einigen Stellen schon sehr kitschig war blieb sie im authentischen Rahmen und wirkte eher niedlich als alles andere.
Zudem werden einigen Geheimnissen auf den Grund gegangen, die sich schon über die ganze Reihe ziehen. So beispielsweise was passiert, wenn sich der Blutkreis schließt, was die wahren Absichten des Grafen sind oder was die Magie des Raben ist. Als Leser rätselt man fieberhaft bis zum Schluss mit und muss bis dahin einige Überraschungen und Schreckensmomente verdauen.
Das Ende bzw. die endgültige Auflösung war für mich nicht nur unvorhersehbar sondern auch total unerwartet. Alle offenen Fragen werden gelöst und fast alle Ereignisse logisch zusammengesetzt.

Kerstin Giers Schreibstil ist einzigartig und lässt sich einfach und schnell lesen, was vielleicht auch an ihrem erstklassigen Humor liegt, vom dem ich manchmal vor lauter Lachen weinen musste. Einfach herrlich!
Super waren auch wieder die Bemerkungen und Sprüche von Xemerius, den man einfach ins Herz schließen muss. Gwen konterte aber auch nicht schlecht, was sie erneut zu einer wunderbar sympathischen Protagonistin machte.

Den Schluss hätte ich mir etwas weniger offen gewünscht und gerne mehr darüber erfahren, wie es mit und zwischen Gideon und Gwen und Paul und Lucy weitergeht.

FAZIT
Ein wunderbarer Abschlussband, der nicht nur sehr gut unterhalten hat, sondern auch mitreißend war. Kerstin Giers Humor und ihre authentischen und liebenswerten Charaktere überzeugen auch in diesem Buch, so dass es nur sehr wenig auszusetzen gibt.

War diese Bewertung hilfreich? Ja, Nein

x
x
x
x
x

„Toller Abschluss”

15.04.2013

Rezension von NK

Wie schon die Vorgänger "Rubinrot" und "Saphirblau" ist auch der Abschluss der Trilogie spannend und witzig geschrieben.

Alle die die ersten Bände gelesen haben, dürfen das Ende um Gwendolyn, Gideon - und den heimlichen Superstar Ximerius - nicht verpassen!

War diese Bewertung hilfreich? Ja, Nein

x
x
x
x
x

„Ein schönes Ende”

11.04.2013

Rezension von Stefanie Kallart aus Augsburg

Mit "Smaragdgrün" ist Kerstin Gier ein gelungener Abschluss der "Liebe geht durch alle Zeiten"-Trilogie geglückt. Wer "Rubinrot" und "Saphierblau" mochte, wird auch dieses Buch lieben!
Genauso spannend und mitreißend wie die ersten beiden Teile, zieht auch dieses Buch die Leser tief in die Welt von Gwendolyn. Dank lustigen Dialogen gibt es wieder viel zu Lachen, während man in anderen Situationen mit Gwendolyn weinen könnte. Natürlich steht ihr auch ihre beste Freundin Leslie wieder zur Seite, genauso wie Xemerius, den man sich nicht mehr weg denken kann.
An Gwendolyns Seite lüftet man dann einige die Geheimnisse, nicht nur im Bezug auf den Chronographen. Die offenen Fragen werden also beantwortet. Es lohnt sich diese Buch zu lesen!

War diese Bewertung hilfreich? Ja, Nein

x
x
x
x
x

„Finales Ende!”

09.04.2013

Rezension von Gregor Schwarzenbrunner aus Lentia Top-100 Rezensent

Gwendolyn ist eine Zeitreisende. Die Absichten des Grafen Saint-Germain sind ihr nicht ganz geheuer. Auch wenn er behauptet die Menschheit retten zu wollen, ist er ihr doch sehr unheimlich. Dann leidet Gwenny auch noch ziemlich schlimm an Liebeskummer, denn Gideon liebt sie augenscheinlich gar nicht. Trotzdem wartet eine rauschende Ballnacht auf die beiden, wo sie auch auf den Grafen und seine Schergen treffen.

Kerstin Gier ist eine ganz vortreffliche Trilogie gelungen. Ich konnte gar nicht aufhören zu lesen. Die wirklich entzückende Geschichte rund um die Zeitreisende Gwendolyn hat mich in ihren Bann gezogen. Der Erzählstil ist sehr gut, das Buch liest sich sehr flüssig. Überhaupt gefällt mir der letzte Teil (von allen 3) am Besten. Besonders der ganz spezielle Gier-Humor hat mich angesprochen.

1 von 1 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich.

War diese Bewertung hilfreich? Ja, Nein

x
x
x
x
x

„Grün, grün, grün sind alle meine Kleider...”

28.03.2013

Rezension von Marion Pummer aus Wörgl

Mit "Smaragdgrün" ist Erfolgsautorin Kerstin Gier ein spannendes, unverwechselbares, unglaubliches, nervenzerreißendes, großartiges, wunderbares Finale gelungen.
Der dritte und letzte Teil hält, was die ersten beiden versprochen haben und überschlägt sich beinahe vor lauter Witz, Spannung, Abenteuer und Romantik.
Unerwartetes Ende inklusive.
Seid gewarnt: Es bleibt bis zum letzten Wort spannend!

War diese Bewertung hilfreich? Ja, Nein

x
x
x
x
x

„Das Ende der Zeitreise”

22.03.2013

Rezension von Sandra Holdinghausen aus Augsburg

Ich war ziemlich gespannt auf den dritten Teil dieser Trilogie. Der Titel baut auf die vorangegangenen Teile perfekt auf.Kerstin Gier bleibt ihrem Schreibstil treu und hat mir auch in diesem Band zum Lachen gebracht. Die Autorin bringt ihre Geschichte so glaubwürdig rüber, dass man fast glauben könnte, dass das alles wirklich passieren kann und/oder passiert ist.
Viele offene Fragen werden aufgeklärt und der Schreibstil ist wirklich flüssig. Es ist in jedem Fall der krönende Abschluss der Trilogie und Fans der ersten beiden Bände sollten zufrieden sein! Zauberhaft und magisch!

War diese Bewertung hilfreich? Ja, Nein

x
x
x
x
x

„Das Beste kommt zum Schluss!”

21.02.2013

Rezension von Jacqueline Vockner aus Linz

Im dritten Teil der Fantasy Reihe von Kerstin Gier, beginnt das Finale.

Für Gwenny und Gideon wirds jetzt erst so richtig ernst, immer mehr kommen sie dem Geheimniss des Grafen auf die Schliche. Ein wildes, packendes Abenteuer beginnt.

Jedoch lüften sie nicht nur das Geheimnis des Grafen, sondern auch noch das lang gehütete Geheimnis der Mutter. Bald ist nichts mehr wie früher und Gideon muss beweisen, dass auch er auf Gwennys Seite steht.

Macht euch auf ein sehr überaschendes Ende gefasst, das bestimmt niemand erwartet hätte. Lasst euch verzaubern von der Welt der Zeitreisenden.

War diese Bewertung hilfreich? Ja, Nein

x
x
x
x
x

„Furioses Finale”

08.10.2012

Rezension von Kerstin Hahne aus Bielefeld Top-100 Rezensent

Zwar haben viele Leserinnen schon "Reklame" für die "Edelstein-Trilogie "gemacht, aber dieser Band war der Beste ! Nachdem ich Teil 1 noch als relativ harmlosen Romatik-Zeitreisen-Schmöker mit nettem Liebesgeplänkel und einigen witzigen Szenen zwar durchaus schon genossen hatte, war dann Band 2 mit diversen Zeitsprüngen und neue Protagonisten schon etwas anspruchsvoller, aber "Smaragdgrün"l ist der wirklich gelungene Abschluss.Gwendolyn kann sich glücklich schätzen ,so eine tolle Freundin wie Leslie zu haben, auch ein gewisser Wasserspeier ist hilfreich und die Liebesaffaire mit Gideon, also, da verrate ich nix,auch wenn frau sich`s schon denken kann, wie`s ausgeht. Hat echt Spaß gemacht und für Neuanfänger gibt es auch noch eine tolle Sonderausgabe aller drei Bände. Viel Spaß...

War diese Bewertung hilfreich? Ja, Nein

x
x
x
x
x

„Tolles Finale!”

07.10.2012

Rezension von Kat aus dem Münsterland

Ein witziges, unterhaltsames, spannendes und durchweg mit viel Humor erzähltes Finale einer tollen Jugendreihe. Zwar sind einigen Wendungen nicht ganz so unerwartet, wie vielleicht beabsichtigt, aber dennoch ist Smaragdgrün ein sich lohnendes Lesevergnügen.
Die Geschichte um Gwendolyn und Gideon findet im dritten Band der Trilogie ihren Höhepunkt und – zum Teil recht witzige – Antworten auf alle ungelösten Fragen ihres Abenteuers. Empfehlenswerte Unterhaltung mit Suchtfaktor!

War diese Bewertung hilfreich? Ja, Nein

x
x
x
x
x

„Ich will mehr!!!!”

28.06.2012

Rezension von Butterblume89 aus Potsdam

Hach was soll ich sagen ?!
Ich bin total verzaubert :) Jetzt bin ich mit der Triologie durch und am liebsten würde ich sofort wieder von vorne anfangen.
Der Band war ein krönender Abschluss. Spannend,rührend,lustig und durch und durch perfekt.
Mein Lieblingsgeist Xemerius war auch wieder am Start und er war noch lustiger als im 2.Band. Was hab ich mich amüsiert :)
Gwendolyn und Gideon sind einfach nur unglaublich süß zusammen.
Ach ich weiß gar nicht was ich noch sagen soll.
Außer! Ich bin sooooo begeistert!
Jetzt kann ich die Verfilmung erst recht nicht mehr abwarten :)

War diese Bewertung hilfreich? Ja, Nein

x
x
x
x
x

„Was?! Schon zu Ende?”

19.05.2012

Rezension von Judith Fekete aus Wiesbaden Top-100 Rezensent

Nun geht es zu Ende - das Abenteuer mit Gwenny.
Endlich wird das düstere Geheimnis um den Grafen von Saint Germain aufgedeckt.
Es bleibt lustig, liebevoll, spannend und einfach nur toll!

Diese Bücher habe ich nicht zum letzten Mal gelesen!
GROßARTIG!!

War diese Bewertung hilfreich? Ja, Nein

x
x
x
x
x

„Super!”

14.05.2012

Rezension von CarineM

Obwohl ich die ersten beiden Bücher ziemlich vorhersehbar fand, muss ich zugeben, dass mich das grosse Finale doch etwas überrascht hat. Allerdings haben sich einige Vermutungen, die ich schon während dem Lesen des ersten Buches hatte bestätigt.

ich finde, dieses Buch ist das beste der "Liebe geht durch alle Zeiten" Trilogie.

War diese Bewertung hilfreich? Ja, Nein

x
x
x
x
x

„Schöne Trilogie”

28.04.2012

Rezension von Devilishbeauty78 aus Gödenroth

Die ist der Nachfolger von Rubinrot...
Gwendolyn hat gerade erst erfahren das nicht ihre Cousine eine Zeitreisende ist, sondern Sie. Und sie merkt das man sich besser nicht zwischen den Zeiten verliebt.
Ihr Zeitreisepartner Gideon verhält sich auch auf einmal komisch und Gwendolyn muss sich zusammenreißen das sie ja nichts falsch macht.
Fazit:
Schon wie beim ersten mal ist auch dieser Teil sehr spannend geschrieben und man nicht vorhersagen was passiert. Da fiebert man schon auf den 3. Teil
Unbedingt Lesen!!!

Kerstin Gier

Kerstin Gier wurde 1966 in der Nähe von Bergisch Gladbach geboren, wo sie auch heute mit ihrem Mann, ihrem Sohn, zwei Katzen und drei Hühnern wohnt. Bereits als Kind wollte sie Schriftstellerin werden und schrieb für Bücher, die sie gelesen hatte, eine Fortsetzung. Zuerst begann Kerstin Gier damit, Germanistik, Musikwissenschaft und Anglistik zu studieren, wechselte aber dann und schloss als Diplompädagogin ihr Studium ab. Nachdem Kerstin Gier keinen festen Arbeitsplatz fand, entschied sie sich 1995 dazu, Frauenromane zu schreiben. Ihr erstes Buch "Männer und andere Katastrophen" wurde 1996 mit Heike Makatsch verfilmt und auch die nachfolgenden Romane waren und sind noch heiß begehrt. Mit ihrem Roman "Das unmoralische Sonderangebot" wurde Kerstin Gier 2005 mit dem "DeLiA" für den besten deutschsprachigen Liebesroman ausgezeichnet. Seit 2007 ist sie zudem Jurymitglied bei "DeLiA", der Vereinigung deutschsprachiger Liebesroman-Autoren und -Autorinnen. Mit den Bänden rund um Gwendolyn und Gideon in London ("Rubinrot", "Saphirblau", "Smaragdgrün") schrieb Kerstin Gier zum ersten Mal eine Jugend- und Fantasyroman-Reihe. Kerstin Gier veröffentlicht auch unter den Pseudonymen Sophie Berard und Jule Brand.

War diese Bewertung hilfreich? Ja, Nein

x
x
x
x
x

„Einfach Genial”

13.04.2012

von einer Kundin oder einem Kunden

Das Buch ist super und gehört einfach in jedes Bücherregal!

Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Als ich es fertig gelesen hatte, war ich richtig traurig, dass es nicht nicht noch einen 4. Teil gibt.

Die vielen Wendungen, Gwens Sarkastische Art und diese vielen "Hand an den Kopf" Momente, einfach unbezahlbar!

Perfekt!
Lest dieses Buch unbedingt! Es lohnt sich!

War diese Bewertung hilfreich? Ja, Nein

x
x
x
x
x

„Toller Teenie Liebesroman”

27.03.2012

von einer Kundin oder einem Kunden aus Kassel

Nachdem Lesen des ersten Buches 'Rubinrot' muss man diese Fortsetzung unbedingt lesen!
Die Geschichte der beiden zeitreisenden Teenies geht weiter. Werden sie ein Liebespaar? Können sie das Geheimnis des Zeitreisegens lüft? Spannend spannend..

War diese Bewertung hilfreich? Ja, Nein

Diese Artikel haben mir auch gefallen: Rubinrot

x
x
x
x
x

„Klasse letzter Teil”

22.02.2012

von einer Kundin oder einem Kunden aus Otterndorf

Dieses Reihe ist echt weltklasse! Man liest sich so in die Charaktäre rein und fühlt gleich mit. Schade dass es der letzte teil war.. Wäre schön wenn Kerstin Gier noch eine Fantasy Reihe schreibt =)

War diese Bewertung hilfreich? Ja, Nein

x
x
x
x
x

„super-lustig”

30.12.2011

von einer Kundin oder einem Kunden

also ich hab jetzt alle bücher dieser reihe durchgelesen..und ich muss sagen so oft habe ich noch nie bei einem buch gelacht..besonders gefällt mir neben den haupt-charakteren der dämon xemerius, weil er andauernd super lustige kommentare in den raum wirft :)
..aber eigentlich wollte ich noche in bisschen kritik äußern, und zwar finde ich die bücher vom layout super schön, allerding lesen sich alle 3 teile viel viel zu schnell ich hab smaragdgrün innerhalb von 24h durchgelesen...auf wegen dem dicken papier sowie dem hardcover udn dem wunderschönen schutzumschlag..
ich hab mir einfach alle zu weihnachten gewünscht :), denn ich wollte sie umbedingt, nachdem ich mir das erste ausgeliehen hatte
ich will gar nichts vorausnehmen..echt lesenswert und stellenweise echt spannend

War diese Bewertung hilfreich? Ja, Nein

29.50 CHF

Versandfertig in 1-2 Werktagen

Lieferung zur Abholung in Ihre Filiale möglich

Verfügbarkeit in Ihrer Buchhandlung prüfen

Verfügbarkeit prüfen

Bonuskarte

Umsatz sammeln:
29.50 CHF

UBS Keyclub
Bezahlen Sie mit Ihren UBS KeyClub Punkten.

Mehr Artikel von

Kunden, die Smaragdgrün. Liebe geht durch alle Zeiten... gekauft haben, kauften auch: Seite 1 von 1