Willkommen

(Anmelden)

Mein Konto

Hilfe & Kontakt Häufige Servicefragen: Wie lange dauert die Lieferung Was kostet der Versand? Wie kann ich bezahlen? Wie gebe ich meine Ware zurück? Wie löse ich einen Gutschein ein? Weitere Fragen & Antworten im Hilfe-Center Kontaktformular Kundenhotline 0 848 28 24 24 Sie erreichen uns:
Montag bis Freitag von 8 bis 18.30 Uhr
Samstag von 9 bis 16 Uhr.

Filialen

Merkliste

Mein Warenkorb

0.00 CHF (0 Artikel)
Ihr Warenkorb ist leer
Detail-Suche
Die Teerose
 

Die Teerose

Roman von Jennifer Donnelly (buch)

  • buch.ch-Verkaufsrang:20.775
  • ISBN-10:3-492-24258-5
  • EAN:9783492242585
  • Erscheinungstermin:November 2013
  • Verlag:Piper
  • Einband:Taschenbuch
  • OriginaltitelThe Tea Rose
  • Reihe: Piper Taschenbuch  (4258)
  • Serie: Rosenkrieg Trilogie (01)
  • Kundenbewertung:
    (Durchschnitt aus 41 Rezensionen )
    • 5 Sterne:
      35 Rezensionen (85 %)
    • 4 Sterne:
      5 Rezensionen (12 %)
    • 3 Sterne:
      0 Rezensionen (0 %)
    • 2 Sterne:
      0 Rezensionen (0 %)
    • 1 Sterne:
      1 Rezensionen (2 %)
    • 0 Sterne:
      0 Rezensionen (0 %)
    eigene Rezension schreiben
    x
    x
    x
    x
    x
  • Sprache:Deutsch
  • Auflage:21. Auflage
  • Seiten:688
  • Gewicht:470 g
  • Übersetzer:Angelika Felenda
  • Länge:191 mm
  • Breite:135 mm
  • Höhe:42 mm

Beschreibung der Redaktion:

London 1888, eine Stadt im Aufbruch: Während in den Gassen von Whitechapel das Laster blüht, träumt die siebzehnjährige Fiona von einer besseren Zukunft. Als Packerin in einer Teefabrik beweist die junge Irin ihr Gespür für die köstlichsten Sorten und exotischsten Mischungen. Doch dann muss Fiona ihren Verlobten Joe verlassen und sich im New York der Jahrhundertwende eine Existenz aufbauen ... Spannend und voller Sinnlichkeit erzählt dieser Roman die Geschichte der Fiona Finnegan und einer grossen Liebe zwischen Sühne, Mut und Leidenschaft.
»Eine grossartige Geschichte und genau das, was wir in Zeiten wie diesen brauchen.«
Frank McCourt

Pressestimmen:

"Eine grossartige Geschichte und genau das, was wir in Zeiten wie diesen brauchen." (Frank McCourt)
Tief in ihren Wurzeln bewahren alle Blumen das Licht.
THEODORE ROETHKE
Prolog
London, August 1888
Polly Nichols, eine Hure aus Whitechapel, war dem Gin zutiefst dankbar. Gin half ihr. Er kurierte sie. Er nahm ihr den Hunger und vertrieb die Kälte aus den Knochen. Er stillte den Schmerz in ihren verfaulten Zähnen und betäubte das Brennen beim Pinkeln. Er verschaffte ihr angenehmere Gefühle, als je ein Mann es vermocht hatte. Er beruhigte und tröstete sie.
Betrunken schwankte sie durch eine dunkle Gasse, führte die Flasche zum Mund und trank sie leer. Der Alkohol brannte wie Feuer. Sie hustete, die Flasche entglitt ihr, und sie fluchte, als sie zerbrach.
In der Ferne schlug die Kirchturmuhr von Christ Church zwei. Der volle Klang wurde vom dichter werdenden Nebel gedämpft. Polly steckte die Hand in die Manteltasche und spielte mit den Münzen. Vor zwei Stunden hatte sie ohne einen Penny in der Küche einer schäbigen Absteige in der Thrawl Street gesessen. Der Knecht des Hauswirts hatte sie dort entdeckt, die vier Pence von ihr gefordert und sie rausgeworfen, als sie nicht zahlen konnte. Fluchend und keifend hatte sie ihm aufgetragen, ein Bett für sie freizuhalten, er würde das Schlafgeld schon kriegen, sie habe es längst verdient und inzwischen schon dreimal versoffen.
"Und jetzt hab ich s auch, du Mistkerl", murmelte sie. "Hab ich s nich gesagt? Ich hab deine verdammten vier Pence und obendrein noch einen ordentlichen Rausch."
Das Geld und den Gin hatte sie in der Hose eines Betrunkenen gefunden, der allein die Whitecapel Road hinunterwankte. Er musste allerdings ein bisschen überredet werden, denn mit zweiundvierzig war ihr Gesicht kein grosses Kapital mehr. Zwei Vorderzähne fehlten ihr bereits, ihre kleine Nase war platt gedrückt wie bei einem Boxer, aber ihr Busen war noch immer fest, so dass ihn ein kurzer Blick darauf überzeugt hatte. Vorher bestand sie allerdings auf einem Zug aus seiner Flasche, weil sie wusste, dass der Alkohol ihre Geruchsnerven betäuben und seinen Gestank nach Bier und Zwiebeln überdecken würde. Als sie trank, knöpfte sie ihr Mieder auf, und während er sie begrapschte, liess sie die Flasche in ihre eigene Tasche gleiten. Er war ungeschickt und langsam, und sie war froh, als er sich endlich zurückzog und davontaumelte.
Mein Gott, es gibt nichts Besseres als Gin, dachte sie jetzt und lächelte, als sie sich an den Glücksfall erinnerte. Eine Flasche in den Händen zu halten, die Lippen an den Rand zu drücken und die beissende, scharfe Flüssigkeit durch die Kehle rinnen zu lassen. Es gab nichts Besseres. Und die Flasche war fast voll gewesen. Nicht bloss ein lächerlicher Schluck für drei Groschen. Ihr Lächeln erlosch, als sie den Drang nach mehr verspürte. Sie hatte den ganzen Tag getrunken und kannte den Katzenjammer, der sie erwartete, wenn der Fusel zur Neige ging. Das Würgen, das Zittern und, am schlimmsten von allem, die Dinge, die sie sah schwarze krabbelnde Wesen, die sie aus den Wandritzen der Absteige angrinsten.
Polly leckte über ihre rechte Handfläche und fuhr sich damit übers Haar. Ihre Hände glitten zu ihrem Mieder hinab, und sie machte mit ihren fahrigen Fingern einen Knoten in die schmutzigen Schnüre. Dann knöpfte sie ihre Bluse zu, torkelte aus der Gasse hinaus die Bucks Row hinunter und sang mit lallender Stimme:
"Keiner bewahrt dich vor Pech und Leid
Glück ist dir hold oder neid
Lob dem, der gibt sich zufrieden
Mit dem Wechsel von Glück und Leid hienieden "
An der Ecke von Bucks Row und Brady Street blieb sie plötzlich stehen. Alles verschwamm ihr vor Augen. Ein surrendes Geräusch, leise und nah, wie der Flügelschlag eines Insekts, fuhr durch ihren Kopf.
"Ich brauch was zu trinken", stöhnte sie. Sie hob die Hände. Sie zitterten. Sie schlug den Mantelkragen hoch und begann, schneller zu gehen, in dem verzweifelten Verlangen, wieder an Gin zu kommen. Ihr Kopf kippte nach vorn, so dass sie den Mann nicht bemerkte, der ei
Jennifer Donnelly:
Jennifer Donnelly wuchs im Staat New York auf. Sie lebt mit ihrem Mann und Sohn in Brooklyn.
x
x
x
x
x
41 Rezensionen

Wie ist Ihre Meinung zu Die Teerose?

Geben Sie Ihre Bewertung ab.

x
x
x
x
x

„fesselnder Roman”

28.07.2014

von einer Kundin oder einem Kunden aus Dresden

fesselnd geschrieben, von einer jungen Frau in einer Zeit handelnd wie wir sie uns nicht mehr vorstellen können. Doch ihre Hauptfigur Fiona macht Mut auch in der heutigen Zeit diesen nicht zu verlieren ;-) wenn ihre Bücher alle so geschrieben sind, hab ich noch eine neue Lieblingsautorin ... mein Nächstes Werk von J.D. wird Winterrose sein..ich freu mich drauf :-)

War diese Bewertung hilfreich? Ja, Nein

x
x
x
x
x

„Ein wunderbarer Roman”

06.12.2013

Rezension von Jasmin von Allmen aus Münsingen

Es braucht nur wenige Seiten, und man ist bereits mittendrin in Fionas Leben im Londoner Stadtteil Whitechapel. Ein wunderbares Buch über das Leben eines jungen Mädchens, das ihren grossen Traum von einem Teeladen niemals aufgibt, selbst dann nicht, als alles hoffnungslos erscheint.
Ich habe es sehr genossen, dieses Buch zu lesen und habe mit Fiona und ihren Freunden / ihrer Familie mitgefiebert, gelitten und gelacht. Sehr empfehlenswert!

War diese Bewertung hilfreich? Ja, Nein

x
x
x
x
x

„Sehr gut !!!”

05.06.2013

von einer Kundin oder einem Kunden aus Backnang

Dieses Buch war mein erstes von Jennifer Donnelly. Es ist so gut geschrieben, dass man nicht aufhören kann zu lesen. Es kommt einem vor, als wäre man dabei und man möchte immer wissen wie es weiter geht. Man weiss nicht schon am Anfang, was kommt. Nein, man ist immer wieder überrascht was kommt....bis zum Schluss.

0 von 1 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich.

War diese Bewertung hilfreich? Ja, Nein

x
x
x
x
x

„Lesenswert!”

15.03.2013

Rezension von Sandra Holdinghausen aus Augsburg

Wenn man einmal angefangen hat das Buch zu lesen legt man es so schnell nicht wieder aus der Hand. Keine Seite des Buches hat mich gelangweilt oder kam mir überflüssig vor. Die Geschichte ist flüssig und fortlaufend, ohne dabei oberflächlich zu sein. Es ist sowohl ein romantischer, aber auch ein historischer Roman. Auch an Spannung mangelt es der Geschichte nicht. Etwas negatives fällt mir zu diesem Buch beim besten Willen nicht ein. Für mich war es Lesegenuss pur. Das sinnvollste, was Sie mit diesem Buch machen können? Einfach selber lesen!

War diese Bewertung hilfreich? Ja, Nein

x
x
x
x
x

„Fesselnd bis zur letzten Seite ..”

01.08.2012

Rezension von Alica Hilbig aus Köln

Die Geschichte spielt 1880 zur Zeit „Jack the Rippers“ im ärmlichen London.
Dort lebt Fiona Finnegan mit ihrer Familie. Sie hegt den Traum mit ihrem Freund Joe irgendwann einen eigenen Teeladen zu führen. Doch dann überschlagen sich die Ereignisse und Finoa ist gezwungen nach New York zu gehen und schafft es aber dort mit viel Glück und harter Arbeit ihren Traum erfolgreich umzusetzen.

Fesselnd bis zum Schluss, ich konnte das Buch nur schwer aus der Hand legen. Gut gefallen hat mir auch der lebhafte Schreibstil. Man kann super eintauchen in die Geschichte und hat alles Bildchlich vor Augen.

Ein wunderschöner historischer Roman über Liebe, Freundschaft, Kampfgeist, tragische Schicksalsschläge und Intrigen.

War diese Bewertung hilfreich? Ja, Nein

x
x
x
x
x

„Historische Hochspannung”

11.05.2012

von einer Kundin oder einem Kunden

Donnelly nimmt ihren Leser mit auf eine spannende Reise ins London des 19. Jahrhundert. Fiona, die Protagonistin des Romans, wächst in ärmlichen Verhältnissen auf und muss schon früh in ihrem Leben Schicksalsschläge hinnehmen. Sie wandert schließlich nach New York aus, wo sie sich dank ihres außerordentlichen Gespürs für Teesorten und -mischungen ein Teeimperium aufbaut.
Die Liebesgeschichte ist fesselnd und die eingeflochtene Geschichte von Jack the Ripper verleiht dem Roman noch Spannung.

Ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen!

0 von 1 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich.

War diese Bewertung hilfreich? Ja, Nein

x
x
x
x
x

„Sie kann mit den Großen eindeutig mithalten…”

20.04.2012

Rezension von Antje Roschlau aus Coburg Top-100 Rezensent

…wenn es sich um ihren Roman „Die Teerose“ handelt. Durch die mittlerweile 26. Auflage desselbigen darauf aufmerksam geworden, konnte ich das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen. Fast schon eine Familiensaga im London zur Zeit von Jack the Ripper, welcher auch sehr authentisch eine kleine Rolle auf den Leib geschrieben bekommen hat. Durch die Sprache und das Geschick der Autorin, den Leser direkt in das damalige London zu versetzen, für mich sehr empfehlens- und lesenswert. Lassen Sie sich verzaubern.

War diese Bewertung hilfreich? Ja, Nein

x
x
x
x
x

„Eine mitreßende Lebensgeschichte einer jungen Frau”

16.02.2012

von einer Kundin oder einem Kunden aus Magstadt

Kaum habe ich die ersten Seiten dieses Buches durchgelesen, konnte ich es nicht mehr zur Seite legen! Die Autorin lässt den Leser sofort in das Londoner Leben des 19.Jahrhunderts eintauchen und beschreibt alles so gefühlt realitätsnah, dass man meint, selbst vor Ort zu sein. Am liebsten würde man immer wieder mehrere Seiten auf einmal überspringen, um zu wissen wie es weitergeht!
Das Buch gehört definitiv zu meinen Favoriten!

War diese Bewertung hilfreich? Ja, Nein

x
x
x
x
x

„Klasse !!!”

16.01.2012

Rezension von Gudrun Krull aus Lingen (Ems)

London 1888,eine Stadt im Aufbruch: Während in den Gassen von Whitechapel das Laster blüht, träumt die siebzehnjährige Fiona von einer besseren Zukunft.Als Packerin in einer Teefabrik beweist die junge Irin ihr Gespür für die köstlichen Teesorten aller exotischen Mischungen.Nach tragischen Ereignissen muß Fiona ihre große Liebe und Whitechapel verlassen und beginnt in New York ein neues Leben. Eine spannende Lektüre, die einem richtig nahe geht und man taucht förmlich in diese Welt hinein.Man muß dieses Buch unbedingt lesen !!!

War diese Bewertung hilfreich? Ja, Nein

x
x
x
x
x

„Ein richtig schöner Schmöker”

14.01.2012

Rezension von Literella.blog.de

Inhalt:
Im London des Jahres 1888 arbeitet die 17jährige Fiona als Teepackerin in den Docks. Sie stammt aus armen Verhältnissen, hat mit ihrer großen Liebe Joe aber ehrgeizige Pläne: Die beiden sparen Geld, um einen eigenen Laden zu eröffnen. Durch widrige Umstände verliert Fiona jedoch alles – ihre Familie, ihren geliebten Joe- und ist gezwungen nach New York zu flüchten. Schafft sie es sich eine neue Existenz aufzubauen? So oder so, eine Rechnung mit der Person, die sie aus London vertrieben hat muss sie noch begleichen.

Meine Meinung:
Die Teerose ist das perfekte Buch für das aktuelle Wetter: Es regnet und stürmt und da lesen sich solch dicke Schinken einfach am besten.
Dass ich das Buch innerhalb von zwei Tagen gelesen habe spricht sicherlich für sich. Die Handlung ist sehr fesselnd und mitreißend geschrieben und durch die vielen Nebenhandlungen kommt auch keinerlei Langeweile beim Lesen auf, sodass man das Buch kaum aus der Hand legen mag.
Die verschiedenen Handlungsschauplätze hat die Autorin so lebendig beschrieben, dass sie beim Lesen sehr plastisch vor meinem inneren Auge entstanden sind. Die dabei erzeugte Stimmung und die Atmosphäre passen hervorragend zu den jeweiligen Orten des Geschehens, die sich immerhin über zwei Kontinente ziehen.
Sehr emotionsgeladen beschreibt die Autorin das Schicksal von Fiona. Der Leser durchlebt mit ihr die gesamte Bandbreite der Gefühle von Trauer, Angst und Verlust über Freude und Glück bis hin zur großen Liebe.
Für die volle Punktzahl war mir die Geschichte an einigen Stellen jedoch zu vorhersehbar und zu klischeebehaftet. Außerdem hat mich ein wenig gestört, dass Fiona und auch Joe im wirtschaftlichen Sinne alles einfach so gelingt und sie keinerlei Missgeschicke zu verbuchen haben, wodurch die Geschichte leider etwas an Glaubwürdigkeit verloren hat.

Fazit:
Ein Buch fürs Herz. Ein wirklich mitreißender Schmöker, der seine Leser gut unterhält und für einige Stunden in die Welt des ausgehenden 19. Jahrhunderts entführt. Wer historische Romane mag und vor etwas Kitsch und Klischee nicht zurückschreckt, sollte sich dieses Buch schnell zulegen.

1 von 1 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich.

War diese Bewertung hilfreich? Ja, Nein

x
x
x
x
x

„Historische Gefühls-Achterbahn”

09.12.2011

Rezension von Fugu

Fiona Finnegan - eine fantastische Figur, die einem sofort das Herz stiehlt - wächst ärmlich im 19Jh. in London, arbeitet in einer Teefabrik und plant die Zukunft mit ihrer grossen Liebe Joe. Doch das Schicksal schickt sie auf weite Umwege.
Joe macht einen entscheidenden Fehler, Fiona verliert Familienmitglieder und efährt ein Geheimnis, weswegen sie fliehen muss. Sie nimmt ihren kleinen Bruder und macht sich auf den Weg nach New York zu ihrem Onkel. Mutig nimmt sie ihr Schicksal in die Hände, lernt auf der Überfahrt ihren neuen besten Freund Nick kennen und baut mit ihm ein neues Leben in Amerika auf. Sie baut sich eine neue Existenz mit Tee auf und wartet auf den Moment, wo sie ihren grössten Feind vernichtend schlagen kann. Dieser Moment führt sie zurück nach London - wo sie auch Joe wieder begegnet...
Für mich einer der spannendsten, schillerndsten und mitreisseindsten Romane überhaupt. Es waren unglaublich gute Lesestunden.

War diese Bewertung hilfreich? Ja, Nein

x
x
x
x
x

„Spannend und voller Sinnlichkeit”

15.08.2011

Rezension von Kerstin Theile aus Wittmund

London 1888, eine Stadt im Aufbruch: Während in den Gassen von Whitechapel das Laster blüht, träumt die 17-jährige Fiona von einer besseren Zukunft. Als Packerin in einer Teefabrik beweist die junge Irin ihr Gespür für die köstlichen Sorten und exotischsten Mischungen. Doch dan muß Fiona London verlassen und sich in New York der Jahrhundertwende eine Existenz aufbauen.

War diese Bewertung hilfreich? Ja, Nein

x
x
x
x
x

„sehr gut”

25.01.2011

von einer Kundin oder einem Kunden

Spannend, vom Anfang bis zum Ende. Es wird ein Frauenschicksal beschrieben - viel Liebe und viel Schmerz. Das Nachfolgebuch (die Winterrose) dagegen gefällt mir nicht mehr.

0 von 1 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich.

War diese Bewertung hilfreich? Ja, Nein

x
x
x
x
x

„Dramatisch, romantisch, gefühlvoll....”

15.01.2011

von einer Kundin oder einem Kunden aus Dormagen

Dramatisch, romantisch, gefühlvoll ist dieses Buch
und ist wirklich sehr lesenswert, wenn man gerne Romane liest, die auch Geschichte und Lebenserfahrung beinhalten. Dazu noch Gefühle
dann ist alles komplett. Hier noch dazu Arm und Reich, Ich habe es sehr gerne gelesen.

0 von 1 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich.

War diese Bewertung hilfreich? Ja, Nein

x
x
x
x
x

„grossartig”

11.12.2010

Rezension von Kirsten Hülsmann aus Leverkusen

Klasse und mit eines der besten Bücher was ich gelesen. Es geht natürlich um Liebe, aber auch Intrige, Spannung und alles was man sich wünscht. Eine Geschichte aus dem alten London zu Zeiten Jack the Ripper, wo die junge Fiona in einer Teefabrik arbeitet, und ihr Freund Joe auf dem Markt Obst verkauft, und die beiden haben nur einen Wunsch, ihren eigenen Laden. Aber wie sollte es anders sein, es kommt natürlich alles anders, aber das sollten sie selber lesen und dabei wünsch ich ihnen viel Spaß. Ich habe jetzt mit der Winterrose angefangen, und das hört sich genauso gut an.

War diese Bewertung hilfreich? Ja, Nein

x
x
x
x
x

„Bewegend”

21.10.2010

Rezension von Karin Harmel aus Bielefeld Top-100 Rezensent

Donnelly beschreibt voller Leidenschaft die Geschichte einer irischen Arbeiterfamilie im London des ausgehenden 19. Jahrhunderts. Die Tochter Fiona als Hauptfigur des Romans kommt nach dem Verlust eines Großteils der Familie auf recht abenteuerliche Weise nach New York, in das aufstrebende Amerika. Im Land der ungeahnten Möglichkeiten gelingt es ihr durch Fleiß, Glück und vor allem durch ihren ungebrochenen Willen zu einer angesehenen Geschäftsfrau zu werden. Der Leser wird von der Autorin ständig bei Laune gehalten, so dass sich dieser Roman als ein Gesamtwerk aus Krimi, Frauenschicksal vor einem historischen Hintergrund darstellt.
Der romantischen Leserin sei bestätigt, dass auch die Liebe und erotischen Szenen in diesem Buch nicht zu kurz kommen.
Schon während des Lesens des Buches war mir klar, dass auch die Winterrose demnächst bei mir auf dem Zettel stehen wird. Der Teerose gebe ich glatte 5 Sterne.

War diese Bewertung hilfreich? Ja, Nein

x
x
x
x
x

„Herrlich, dazu eine feine Tasse Tee...”

16.09.2010

Rezension von Querleserin

Schon fast ein Klassiker der Historischen Romane, ein Lieblingstitel in unserer Buchhandlung, meine Empfehlung von Herzen für VerkäuferInnen. Darin finden Sie nämlich nicht nur schöne, verknüpfte Liebesgeschichten, historische Begebenheiten im London um die Jahrhundertwende: über Hafenarbeiter, Gemüse-und Teehandel, sondern auch ganz viel über die Passion des Verkaufens.

War diese Bewertung hilfreich? Ja, Nein

x
x
x
x
x

„Ein faszinierender Schmöcker”

20.08.2010

Rezension von Alexandra Zander aus Köln

London zur Zeit von Jack the Ripper wird Ausgangspunkt der Geschichte über die 17 jährige Fiona Finnegan, die nach unzähligen Schicksalschlägen zusammen mit ihrem kleinen Bruder England verlässt und in New York ihr eigenes Imperium aufbaut.
Eine faszinierende Gschichte, die den Spannungsbogen stets aufrecht hält und den Leser in einen Sog zieht. Kein Wort dürfte man hier streichen!
Großartig!

War diese Bewertung hilfreich? Ja, Nein

x
x
x
x
x

„Einfach schön”

15.08.2010

von einer Kundin oder einem Kunden

Mit eines des schönsten Bücher, die ich in letzter Zeit gelesen habe. Eine Geschichte mit viel Liebe und Herzschmerz, aber auch die Spannung kommt nicht zu kurz. Die junge Fiona, die sich trotz aller schwierigen Lebensumstände ein neues Leben aufbaut. Dieses Buch ist nur zu empfehlen.

War diese Bewertung hilfreich? Ja, Nein

Diese Artikel haben mir auch gefallen: Im Land der weiße Wolke, Rubinrot, Saphirblau, Feuer und Stein

x
x
x
x
x

„ein sehr ausdrucksvoller und lebhafter historischer Roman”

07.08.2010

von einer Kundin oder einem Kunden aus Linz

Die „Teerose“ ist ein gefühlvoller, spannender und zugleich abwechslungsreicher Roman. Man taucht in die Welt von Fiona ein, sodass sich der Leser von dieser Geschichte nicht mehr losreißen kann. Die Zustände in den ärmeren Gegenden von London und New York und die Kluft zwischen Arm und Reich sind sehr gut beschrieben. Das Leben von Fiona, welches durch mehrere Schicksalsschläge geprägt ist, fasziniert so sehr, dass man dieses Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen kann.
Jennifer Donnelly ist es durch eine wundervolle Protagonistin und einer tollen Geschichte gelungen einen sehr ausdrucksvollen und lebhaften historischen Roman zu schreiben, der mir sicher lange in Erinnerung bleibt.
Mein Fazit: 4,5 Sterne! Unbedingt Lesen!

War diese Bewertung hilfreich? Ja, Nein

18.60 CHF

Versandfertig in 1-2 Werktagen

Lieferung zur Abholung in Ihre Filiale möglich

Verfügbarkeit in Ihrer Buchhandlung prüfen

Verfügbarkeit prüfen

Bonuskarte

Umsatz sammeln:
18.60 CHF

UBS Keyclub
Bezahlen Sie mit Ihren UBS KeyClub Punkten.

Mehr Artikel von

Kunden, die Die Teerose gekauft haben, kauften auch: Seite 1 von 1