Willkommen

(Anmelden)

Mein Konto

Hilfe & Kontakt Häufige Servicefragen: Wie lange dauert die Lieferung Was kostet der Versand? Wie kann ich bezahlen? Wie gebe ich meine Ware zurück? Wie löse ich einen Gutschein ein? Weitere Fragen & Antworten im Hilfe-Center Kontaktformular Kundenhotline 0 848 28 24 24 Sie erreichen uns:
Montag bis Freitag von 8 bis 18.30 Uhr
Samstag von 9 bis 16 Uhr.

Filialen

Merkliste

Mein Warenkorb

0.00 CHF (0 Artikel)
Ihr Warenkorb ist leer
Detail-Suche
Das Labyrinth der Wörter

Das Labyrinth der Wörter

Roman von Marie-Sabine Roger (buch)

»Eine zarte Liebesgeschichte und eine Huldigung ans Lesen. Man möchte die Autorin dafür umarmen!« Focus weiterlesen
  • buch.ch-Verkaufsrang:3.131
  • ISBN-10:3-423-21284-5
  • EAN:9783423212847
  • Erscheinungstermin:01.04.2011
  • Verlag:dtv
  • Einband:Taschenbuch
  • OriginaltitelLa tête en friche
  • Reihe: dtv  (21284)
  • Kundenbewertung:
    (Durchschnitt aus 44 Rezensionen )
    • 5 Sterne:
      28 Rezensionen (64 %)
    • 4 Sterne:
      12 Rezensionen (27 %)
    • 3 Sterne:
      2 Rezensionen (5 %)
    • 2 Sterne:
      2 Rezensionen (4 %)
    • 1 Sterne:
      0 Rezensionen (0 %)
    • 0 Sterne:
      0 Rezensionen (0 %)
    eigene Rezension schreiben
    x
    x
    x
    x
    x
  • Sprache:Deutsch
  • Seiten:220
  • Gewicht:217 g
  • Übersetzer:Claudia Kalscheuer
  • Länge:192 mm
  • Breite:121 mm
  • Höhe:22 mm

Kurzbeschreibung:

»Eine zarte Liebesgeschichte und eine Huldigung ans Lesen. Man möchte die Autorin dafür umarmen!« Focus

Beschreibung der Redaktion:

Nachmittage mit Margueritte
Mit Mitte 40 und ohne festen Job haust Germain in einem alten Wohnwagen, schnitzt Holzfiguren, baut Gemüse an und trifft sich ab und zu mit Annette - ob es Liebe ist, kann er jedoch nicht sagen, denn die hat er im Leben noch nie erfahren. Bis er eines Tages im Park die zierliche Margueritte kennen lernt, die dort, genau wie er, die Tauben zählt. Obwohl sie unterschiedlicher nicht sein könnten, sind die beiden bald ein Herz und eine Seele. Die lebenskluge alte Dame ist zudem eine passionierte Leserin, und als sie dem ungeschliffenen Hünen vorzulesen beginnt, eröffnet sich Germain eine völlig neue Welt.
Marie-Sabine Roger:
Marie-Sabine Roger, 1957 in der Nähe von Bordeaux geboren, lebt mit ihrer Familie in Nähe von Nîmes. Sie arbeitete einige Jahre als Grundschullehrerin, ehe sie sich ganz der Schriftstellerei widmete. Ihre Romane wurden mit mehreren Preisen ausgezeichnet.
x
x
x
x
x
44 Rezensionen

Wie ist Ihre Meinung zu Das Labyrinth der Wörter?

Geben Sie Ihre Bewertung ab.

x
x
x
x
x

„Eine einzigartige Freundschaft”

04.05.2014

von einer Kundin oder einem Kunden Top-100 Rezensent

Dieses Buch erzählt von Germain, der sich bisher ziemlich durchs Leben kämpfen musste.Eines Tages trifft er im Park auf einer Bank auf Margueritte, die genau wie er gerne die Tauben beobachtet. Die beiden verstehen sich auf Anhieb, wenn Germain auch nicht die Leidenschaft der alten Dame für Bücher und Wörter teilen mag. Doch schnell wird Margueritte klar, dass es nicht an den Geschichten, sondern am Verständnis liegt. Im weiteren Verlauf entwickelt sich daraus eine wunderbare Freundschaft, in der die beiden gemeinsam die Welt der Bücher betreten und Germain eine ganz neue Sicht auf die Dinge erfahren darf.

Eine wunderschöne Geschichte, aus der Sicht Germains erzählt. Der Leser freut sich über jeden Erfolg der beiden und erlebt mit, wie wertvoll Freundschaft sein kann. Ein einmaliges Leseerlebnis. Toll gemacht!

War diese Bewertung hilfreich? Ja, Nein

x
x
x
x
x

„Eine besondere Freundschaft”

18.05.2013

von einer Kundin oder einem Kunden

Germain ist ein großer, grober Kerl, der eine einfache Natur hat, und bedächtig vor sich hin lebt.

Wahre Zuneigung kennt er trotz seiner 45 Jahre nicht, seiner Mutter ist er ein Klotz am Bein, und die Scherze seiner Freunde begreift er häufig nicht, der doppelte Sinn der Worte geht ihm verloren. Er hält sich mit Gelegenheitsarbeiten über Wasser und ansonsten schnitzt er kleine Tiere aus Holz oder zählt Tauben im Park. Eines Tages trifft er dabei Margueritte, eine alte Dame, die auf der Parkbank sitzt und wie er, Tauben zählt. Die beiden beginnen ein Gespräch und er merkt, sie nimmt ihn ernst. Sie treffen sich regelmässig und die belesene alte Dame eröffnet ihm einen neue Welt: die der Wörter, der Bücher und der Gefühle. Er stellt fest: „Als ich Margueritte begegnet bin, fand ich es erst kompliziert, mir Wissen anzueignen. Dann interessant. Und dann unheimlich, denn mit dem Nachdenken anzufangen, ist in etwa so, wie wenn man einem Kurzsichtigen eine Brille gibt. Alles kam einem immer okay vor- weil es unscharf war.“

Die Autorin schafft es eine Leichtigkeit in ihre Geschichte zu legen, ohne das Bittere in Germains Leben zu verdecken. Sie lässt ihn in seiner eigenen rauhen Sprache von seiner Veränderung erzählen.
Dieses Buch ist einen kleine Entdeckung, gut zu lesen, anrührend, mit vielen Sätzen, über die es sich lohnt nachzudenken.

War diese Bewertung hilfreich? Ja, Nein

x
x
x
x
x

„Ein wunderschönes Ostergeschenk”

25.03.2013

von einer Kundin oder einem Kunden

Eine wunderbare, herzergreifende Geschichte über den 40-jährigen Germain, der durch eine alte Dame die Welt der Bücher und des Lesens entdeckt; aber auch über Gesellschaft, Zuneigung und Freundschaft...
Diese Geschichte ist mit soviel Sanftheit und Wärme erzählt, dass es wohl kaum eine schönere Geschichte gibt, die das Osternest füllt!!!

War diese Bewertung hilfreich? Ja, Nein

x
x
x
x
x

„Grosse Vorfreude, grosse Ernüchterung”

19.03.2013

Rezension von Daniel

Die vielen positiven Bewertungen zu der Geschichte haben mich veranlasst das Buch zu lesen. Ich bin selten so enttäuscht von einem Buch. Es liest sich wie ein Kinderbuch für erwachsene und wird aufgebauscht mit unnötigen Kraftwörtern. Die Beziehung zwischen Germain und Margueritte ist von mir aus gesehen nur ein Nebenschauplatz. Ich kann das Buch nicht weiter empfehlen.

War diese Bewertung hilfreich? Ja, Nein

x
x
x
x
x

„Unbedingt lesen”

27.01.2013

von einer Kundin oder einem Kunden

Germain und Margueritte: er, der bullige 45-jährige, der in einem Wohnwagen im Garten seiner Mutter lebt, ungebildet und fast Analphabet ist und sie, die kleine, zarte 86-jährige, die im Altersheim lebt, und Bücher und die Literatur über alles liebt. Das sind die Protagonisten in diesem Roman. Sie könnten ungleicher nicht sein. Als sie sich im Park begegnen, freunden sie sich an. Gemeinsam zählen sie Tauben und Germain hat für jede Taube einen Namen. Die belesene Margueritte, die immer ein Buch dabei hat, beginnt eines Tages Germain vorzulesen. Er findet Freude daran, ja genießt diese gemeinsamen Stunden. Wunderschöne Geschichte über Freundschaft und die Liebe zu Büchern

War diese Bewertung hilfreich? Ja, Nein

x
x
x
x
x

„Rührende Geschichte über eine besondere Freundschaft”

18.01.2013

Rezension von Anna aus Wien

Der etwas einfältige Germain tritt in diesem Buch als Ich-Erzähler auf und erzählt, wie die Bekanntschaft mit der gebildeten älteren Dame Margueritte sein Leben verändert, indem sie ihm die Welt der Sprache und der Bücher näherbringt. Diese ungewöhnliche Freundschaft weckt nicht nur sein Interesse für Bücher, sondern regt ihn auch zum Nachdenken über die verschiedensten Dinge des Lebens an.

Das Buch ist in einer einfachen Sprache geschrieben, die sehr gut zur Figur des Germain passt, und enthält so manche humorvolle Passage (besonders die in ihrer Einfachheit doch einfallsreichen Vergleiche, die Germain anstellt, haben mich zum Schmunzeln gebracht). Auf einer tieferen Ebene regt die Geschichte außerdem dazu an, über den Stellenwert der Bildung in der eigenen Beurteilung von Personen nachzudenken.

War diese Bewertung hilfreich? Ja, Nein

x
x
x
x
x

„Ein schönes Buch für nebenbei!”

13.04.2012

Rezension von Linda aus Berlin

Es ist eine wirklich niedliche Geschichte und leichte Kost für nebenbei. Ich war schnell durch mit dem Bch und würde es empfehlen.

War diese Bewertung hilfreich? Ja, Nein

x
x
x
x
x

„Wunderschöne Geschichte”

27.11.2011

von einer Kundin oder einem Kunden

Das Buch erzählt von einer außergewöhnlichen Freundschaft zwischen der gebildeten Dame Margueritte und dem etwas einfältigen Germain. Die beiden lernen sich beim Tauben zählen im Park kennen.
Die Geschichte ist gefühlsvoll und lebendig geschrieben und eignet sich gut als Lektüre für zwischendurch.

War diese Bewertung hilfreich? Ja, Nein

x
x
x
x
x

„Das Labyrinth der Wörter - Einfach zauberhaft!”

08.11.2011

von einer Kundin oder einem Kunden

"Das Labyrinth der Wörter" ist ein Buch über eine ungewöhnliche Begegnung im Park, die ein ganzes Leben verändert und eine Liebeserklärung an die Welt der Bücher.
Germain, ein etwas tollpatschiger Mann mitte vierzig der nicht unbedingt der Schlauste ist, lernt beim Tauben zählen im Park die feinsinnige alte Dame Margueritte kennen. Während Germain mit einer herrlichen Ironie von seinem Leben erzählt, von dem er alles andere als verwöhnt ist, begeistert Margueritte ihn für die Welt der Bücher und verändert damit sein Leben.

Eine Geschichte voller Menschlichkeit und Gefühl UND eine Geschichte voller Lebensweisheiten UND eine Geschichte mit ganz viel Humor.

LESEN!

War diese Bewertung hilfreich? Ja, Nein

x
x
x
x
x

„Mitfühlend und bewegend”

04.11.2011

von einer Kundin oder einem Kunden

Ein wunderschönes Buch- gerade zum Verschenken.
Es war toll mitzuerleben wie sich Germains Sprachschatz weiterentwickelt hat und wie eng die Freundschaft zu einer alten Dame sein eigenes Leben verändert hat. Ein schönes Buch für Zwischendurch.

War diese Bewertung hilfreich? Ja, Nein

x
x
x
x
x

„Das Labyrinth der Wörter”

31.10.2011

von einer Kundin oder einem Kunden

Der tollpatschige Germaine hat es in seinem Provinzstädtchen nicht leicht. Seine Mutter zog ihn mit harschen Worten auf und tyrannisiert ihn noch als Erwachsenen. Er ist Mitte vierzig, haust in einem Wohnwagen, trifft sich ab und zu mit Annette, die er gern hat. Ob es Liebe ist, das weiß er nicht. Doch eines Tages lernt er die pensionierte Margueritte kennen, die ihm die Liebe zur Literatur lehrt. Margueritte ist eine kultivierte feinsinnige alte Dame, die ihm ohne Vorbehalte Anerkennung und Freundschaft entgegen bringt, die er noch nie erfahren hat. Regelmäßig treffen sich Margueritte und Germaine im Park, zählen Tauben und Margueritte liest aus Klassikern vor. Die Lektüre bereitet Germaine anfangs Kopfzerbrechen, bald jedoch verändert er seine Sicht auf das Leben.
Es ist eine empfehlenswerte, rührende, nicht alltägliche Geschichte voller Menschlichkeit und herzerfrischendem Humor.

War diese Bewertung hilfreich? Ja, Nein

x
x
x
x
x

„Eher mittelmäßig....”

05.10.2011

von einer Kundin oder einem Kunden

Ich muss ehrlich sagen, dass ich mir das Buch ganz anders vorgestellt habe, deshalb war ich von dem Buch auch eher enttäuscht! Ich finde die Figur des Germain lässt noch viele Fragen offen und auf viele Aspekte hätte die Autorin näher und tiefgründiger eingehen müssen.

0 von 1 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich.

War diese Bewertung hilfreich? Ja, Nein

x
x
x
x
x

„Ein Juwel, ein Herzbuch....”

27.09.2011

von einer Kundin oder einem Kunden

Dies ist eine fast zerbrechliche Geschichte- so sanft, so leise, gefühlvoll und rein.

Ein "ungeschliffener Rohdiamant" trifft auf eine "Meisterin des sanften und respektvollen
Veredelns".Ihre Werkzeuge: zuhören, Respekt, Neugier, Altersweisheit, Literatur, Sanftmut und Fröhlichkeit.
Ein wundervolles, kostbares Buch was man sicherlich nicht nur einmal lesen wird.

Leseempfehlung: Ende 20- bis es nicht mehr geht...
Toll als Geschenk!

Genießen Sie dieses Buch und lassen Sie Ihre Seele durch die Zeilen wandern

Ihre Heike Fischer

War diese Bewertung hilfreich? Ja, Nein

x
x
x
x
x

„Einfach zauberhaft!!!!”

21.09.2011

von einer Kundin oder einem Kunden aus Bergisch Gladbach

Schlicht, charmant, ungewöhnlich, zauberhaft und bewusst einfach geschrieben. Die Geschichte hat mich sehr berührt. Diese Geschichte erreicht die Herzen der Leser. Bücher unterhalten und bilden, dafür ist man nie zu alt.....!!!! Die Liebe zur Literatur kennt kein Alter!!!! Auch für Germain, der in dieser Geschichte als nicht der Schlauste dargestellt wird, entdeckt die Liebe zur Literatur durch eine alte, feinsinnige und gebildete Dame die ganz geschickt Bücher für ihn auswählt.

War diese Bewertung hilfreich? Ja, Nein

x
x
x
x
x

„Anrührende Geschichte einer ungewöhnlichen Freundschaft”

14.09.2011

von einer Kundin oder einem Kunden

Die schlichte, charmante Geschichte wird ruhig und mit einfachen Worten erzählt. Dabei wird die ungewöhnliche Freundschaft zwischen der feinsinnigen Margueritte und Germain durchaus anrührend beschrieben. So wie die alte Dame sehr klug die Bücher für Germain auswählt, ist das auch eine schöne Bestätigung für uns als Buchhändler. Denn gute und geschickt ausgewählte Bücher unterhalten und bilden. Vor allem aber erreichen Sie die Herzen der Menschen.

War diese Bewertung hilfreich? Ja, Nein

x
x
x
x
x

„Lesen kann so schön sein.”

06.09.2011

von einer Kundin oder einem Kunden

Germain, ein eher grobschlächtiger Typ, der mit Lesen nicht viel am Hut hat, begegnet im Park einer älteren Dame, die wie er gerne die Tauben zählt. Sie freunden sich an und treffen sich jeden Tag zur gleichen Zeit auf einer Parkbank.

Mit der Zeit weckt sie sein Interesse für Literatur, indem sie Ihm aus Büchern vorliest. Seine ursprüngliche Gleichgültigkeit gegenüber der Literatur wandelt sich ins Gegenteil, er wird ein begeisterter Leser.

Ein nettes Buch über eine ungewöhnliche Freundschaft.

War diese Bewertung hilfreich? Ja, Nein

x
x
x
x
x

„Ein Buch zum Lieben”

06.09.2011

von einer Kundin oder einem Kunden

Germain stand bisher nicht auf der Sonnenseite des Lebens. Er wohnt in einem alten Wohnwagen auf dem Grundstück seiner Mutter, die ihn stets vernachlässigte. Dort züchtet er Gemüse und geht seinem Hobby dem Schnitzen von Holzfiguren nach. Doch sein größtes Interesse gilt vor allem den Tauben im Stadtpark, die er täglich aufs Neue beobachtet und durchzählt. Eines Tages trifft er dort eine zierliche alte Dame namens Margueritte, die seine Faszination für die Tauben teilt. Das ungleiche Paar freundet sich langsam aber sicher an. Als Margueritte anfängt, Germain Romane vorzulesen, öffnet sich für ihn eine völlig neue und tolle Welt der Phantasie. Doch schon bald braucht die alte Dame seine Hilfe und Germain muss ihr zuliebe über seinen Schatten springen.
Dieses Buch muss man einfach lieben. Die zwei Charaktere sind so ungleich und doch passen sie wunderbar zusammen. Es ist eine etwas andere Liebesgeschichte, die man so schnell nicht vergessen wird.

War diese Bewertung hilfreich? Ja, Nein

x
x
x
x
x

„Wörter in ihrer schönsten Form”

20.08.2011

Rezension von Anne aus Niederwerth

Germain ist nicht grade der Hellste und in seiner Stadt als Dorftrottel bekannt. Zu seiner Mutter hat er seit seiner Geburt nie ein Verhältnis aufbauen können. Als er mal wieder die Tauben im Park zählt kommt er mit einer älteren Dame ins Gespräch, fortan treffen beide sich regelmäßig und Germain findet Geschmack an Büchern.

Einfach geschrieben und anhand der Seitenzahl durchaus an einem ruhigen Tag zu lesen. Wer leichte Kost braucht ist mit diesem Buch gut beraten.

War diese Bewertung hilfreich? Ja, Nein

x
x
x
x
x

„Gutes Buch!”

19.08.2011

von einer Kundin oder einem Kunden

Spannend und Gut. Ja für alle die so etwas mögen genau richtig! ;DDD Der titel ist nur nicht so gut ausgewählt ;D

War diese Bewertung hilfreich? Ja, Nein

Diese Artikel haben mir auch gefallen: Die Vampirschwestern! einfach mal eingeben. ! :D

x
x
x
x
x

„Zartbitter...”

15.08.2011

von einer Kundin oder einem Kunden Top-100 Rezensent

... schmeckt diese Lektüre: In schlichten Worten erzählt, läßt der kleine, aber feine Roman verschiedene Saiten im Leser erklingen. Es geht um Familie, Liebe, Anerkennung, das Zurechtfinden in der Welt, kurz: um das Leben in all seinen Facetten. Und das alles wird umhüllt von der leisen Musik einer französischen Melancholie, die doch immer mal wieder ein Lächeln auf unsere Lippen zaubert. Wunderbar.

War diese Bewertung hilfreich? Ja, Nein

13.90 CHF

Versandfertig in 1-2 Werktagen

Lieferung zur Abholung in Ihre Filiale möglich

Verfügbarkeit in Ihrer Buchhandlung prüfen

Verfügbarkeit prüfen

UBS Keyclub
Bezahlen Sie mit Ihren UBS KeyClub Punkten.

Mehr Artikel von

Kunden, die Das Labyrinth der Wörter gekauft haben, kauften auch: Seite 1 von 1